Der Yongnuo YN-622N Funkauslöser mit iTTL Unterstützung im Test

Am 29. Juni 2013 von Paddy veröffentlicht

yn-622n

Mannomann, was haben die Biester an Vorschusslorbeeren geerntet. Die Canonwelt ist schon länger in den Genuss der Yongnuo YN-622 Funkauslöser gekommen. Für Nikon hat es etwas länger gedauert. Nun sind sie da und irgendwie hört man von überall Jubelschreie. Ich bin mittlerweile unter die Sammler von Blitzauslösern gegangen und musste daher auch dieses Exponant unbedingt für meine Privatausstellung ergattern. Die freundliche Unterstützung von Foto-Morgen hat hier unkompliziert geholfen und so kann ich Euch meinen persönlichen Eindruck der YN-622 N mit iTTL für Nikon schildern.

Mittlerweile weiss ich ganz gut, worauf ich achten muss. Meine Anwendungsfälle sind ziemlich klar.

  1. Die Teile müssen mir einen Aufsteckblitz zünden und regeln. D.h. ich möchte die Leistung manuell einstellen, aber diese von der Kamera aus tun.
  2. Sie müssen dabei Highspeed-Sync unterstützen.
  3. Es müssen mehrere Gruppen getrennt voneinander geregelt werden können.
  4. Sie müssen Supersync mit meinem Elinchrom Ranger Quadra unterstützen.

Erster Eindruck

Fangen wir mal mit dem ersten Eindruck nach dem Unboxing an. Die YN-622N machen einen soliden Eindruck. Verarbeitung ist gut. Da ist Yongnuo auf einem guten Weg. Es handelt sich um sog. Transceiver, also Sender und Empfänger in einem Gerät. Gefüttert werden die Teile mit je zwei AA-Batterien, die nicht dem Paket bei liegen. Der Blitzschuh macht einen guten Eindruck. Insgesamt kann ich nicht meckern. Ich finde jedoch keinen USB-Anschluss, was darauf hindeutet, dass ein Firmware-Update in Zukunft nicht möglich ist. Ob das schlecht ist, kann ich heute noch nicht sagen. Der Preis von knapp 130,- € ist äusserst verlockend für ein Pärchen. Dafür bekomme ich von meinen Pocketwizards nicht mal ein Gerät.

Erster Kontakt

Getreu dem Motto „Männer brauchen keine Bedienungsanleitung“ krame ich einen SB-900 raus, stecke ihn auf einen der Transceiver und das Gegenstück im selben Atemzug auf meine D4. Gruppe und Kanal lassen sich ohne weitere Probleme einstellen. Den SB-900 stelle ich auf TTL, da ich das schon von meinen Pocketwizards so gewohnt bin. Ja, die müssen auf TTL, auch wenn man die Leistung manuell einstellen möchte. Und jetzt?

… Kopf kratzen ….

Ich hole die Bedienungsanleitung raus, allerdings so, dass es niemand sieht. Wie peinlich.

Verdammte Axt, wie regel ich die Leistung? Ja, das Teil blitzt, aber immer mit der gleichen Power. Boah, was ist das denn für ein komplizierter Scheiss. Ich zweifle an meinem Englisch und werde erst im Blog von Foto-Morgen fündig. Ja ne, hätte ich ja auch selbst drauf kommen können.

  • Also erst einmal wähle ich durch langes Drücken der GP/Mode-Taste ob ich TTL oder Manuell haben möchte. Leuchtet die LED Orange, so kann ich den Blitz manuell regeln. Grün steht für TTL. OK, soweit war ich auch schon.
  • Um die Leistung für Gruppe A um eine Blendenstufe zu erhöhen, muss ich bei halb gedrücktem Auslöser die CH/+ Taste so lange gedrückt halten, bis die C1-LED leuchtet. Für Gruppe B muss ich bei C2 stoppen usw.
  • Gleiches gilt für die Reduzierung um eine Blendenstufe, nur dass ich dafür logischerweise die Test/- Taste verwende.
  • Um die Leistung 1/3 Blendenstufe zu erhöhen halte ich die CH/+ Taste bei halb gedrücktem Auslöser so lange bis die A-LED leuchtet.

OK, das war kompliziert. Ich fühle mich in die Zeit zurück versetzt, als Computer noch keine Monitore hatten und diese durch endloses Betätigen verschiedener Taster und Schalter programmiert wurden, um den Zustand dann auf einem Brett mit hunderten Glühbirnen anzuzeigen. Eins ist klar. Wenn ich das nicht täglich zweimal zur Übung mache, vergesse ich das wieder. Hinzu kommt, dass es ganz schön lange dauert bis man mal eben drei oder vier Blendenstufen heller oder dunkler geregelt hat. Ich glaube hier haben es die Canon-User mit einer Regelung im Kameramenü einfacher.

Aber was soll ich sagen. Immerhin funktioniert es und das sogar mit meiner D4 und einem Yongnuo 568 EX, welcher mit den Pocketwizards ziemlich unzuverlässig ist. Angeblich sollten die Nikon D3/D4 nicht unterstützt werden. Für diesen Teil des Tests kann ich schon mal Entwarnung geben. Für die Bedienung gibt es zwar eine Note ausserhalb der geläufigen Schulnotenskala, aber das Teil tut was es soll.

Highspeedsync

Es ist eine enorm wichtige Funktion, aber viel lässt sich dazu nicht sagen. Es funktioniert. Ich kann problemlos bis zu 1/8000 Sek. synchronisieren. Dabei habe ich natürlich den üblichen Leistungsabfall, aber es funzt.

Regelung mehrere Gruppen

Jetzt wird es langsam spannend. Also es ist möglich mehrere Gruppen getrennt voneinander zu regeln. Bedenkt man allerdings den oben beschriebenen Morsecode, so muss man schon ganz schön mitdenken, um die richtige Einstellung vorzunehmen. Es wird alles deutlich einfacher, wenn man einen Commander-Blitz auf den Sender steckt. Aber mal ehrlich, wer will schon einen zusätzlichen Blitz auf der Kamera? Das Ding ist eh schon schwer genug. Das macht nur Sinn, wenn man eh mit einem zusätzlichen Blitz auf der Kamera arbeiten möchte. Bei mir kommt das selten bis nie vor. Das Zusatzgewicht nur um die Regelung bequemer vorzunehmen, möchte ich nicht in Kauf nehmen.

Supersync

Wenn ich ehrlich bin, dann ist aber die eigentliche Killerfunktion das sog. Supersync. Über diese Funktion ist es möglich einen Studioblitz auch mit einer kürzeren Verschlusszeit als der Blitzsynchronzeit zu betreiben. Das ist hilfreich, wenn man draussen bei Sonnenschein mit weit geöffneter Blende fotografieren möchte.

Ich verbinde also den Empäfnger mit der Synchronbuchse meines Ranger Quadra. Leider verwendet Yongnuo hier die älteren Synchronbuchsen und nicht die Klinkenstecker. Das ist kein grosses Problem, ich finde die Klinken aber persönlich besser. Den Modus lasse ich auf Orange, also Manuell. Zack, Schuck, Boom, Flash … 1/500 Sek und kein schwarzer Balken YEAH!!! 1/1000 Sek YEAH!!! 1/2000 Sek. YEAH!!! 1/8000 Sek YEAH!!!

Ohne, dass ich irgendwas rumfummeln muss, kann ich problemlos bis zu einer 1/8000 Sek. synchronisieren. Das ist in meinen Augen die wichtigste Funktion. Allerdings heute auch keine Seltenheit mehr. Pocketwizard kann das, Phottix Odin kann es und Pixel King ebenfalls.

Auch hier bleibt aber die Einschränkung des Helligkeitsverlaufs. Das Bild ist im unteren Bereich doch sichtbar heller als im oberen. Das liegt einfach an der Funktionsweise von Supersync, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Wen das stört, der sollte eher mit Graufiltern arbeiten. Ich persönlich finde es nicht so schlimm, da es bei vielen Motiven gar nicht so sehr auffällt und sich problemlos mit einem Verlaufsfilter in Lightroom korrigieren lässt.

Fazit

Ich muss gestehen, dass ich die Yongnuo YN-622 N nicht im harten Alltagseinsatz verwendet habe. Schritt für Schritt habe ich mein Testprogramm abgespult und die Funktionen sichergestellt, die mich persönlich interessieren. Daher gibt es in diesem Test auch keine weiteren Bilder. Aber ich kann aufgrund der ganzen Auslösertests schon ganz gut beurteilen, ob die Dinger was taugen oder nicht.

Ja, die YN-622 N taugen was. Für den Preis bekommt Ihr wirklich alles, was man braucht. Das ist echt günstig. Neben dem Funktionsumfang fällt vor allem die Unterstützung für die Yongnuo-Blitze positiv auf. Abzug gibt es allerdings für die Bedienung. Das ist in meinen Augen eine Zumutung. Wer schon einmal Pocketwizards mit Zone Controller oder auch die Phottix Odin verwendet hat, wird die Yongnuos nicht mal mit der Kneifzange anfassen wollen. Aber beide Alternativen sind auch mehr als doppelt so teuer. Da kommt man schon mal ins grübeln. Wer sich die Auslöser in erster Linie wegen der Supersync-Funktion kauft, der fährt mit den YN-622 N bestens, denn in dem Fall brauche ich den ganzen Regelquatsch nicht, da die Leistung weiterhin am Blitz eingestellt wird. Für den Fall also eine klare Kaufempfehlung.

Insgesamt also klarer Preis-/Leistungssieger unter den Funkauslösern.

Veröffentlicht in: Hardware Tests nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst entweder wöchentlich eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel und / oder direkt wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Liste(n) auswählen:

Kommentare (27)

  • EMQI schrieb am 29.06.2013

    Hallo Paddy

    Ich bin schon ein paar Tage kurz vorm Drücken des Bestellknopfes, bin mir aber nicht klar ob Supersync auch mit dem Yongnuo 560 funktioniert. Hast Du da Erfahrung ?
    VG
    Markus

  • Volker schrieb am 29.06.2013

    mit dem 560-iii funzt es, wobei der lichtverlust, je kürzer die zeit ist, schon spürbar ist.

  • Andreas Metz schrieb am 30.06.2013

    Das Preisleistungs Angebot ist das was die Dinger unschlagbahr macht. Ich weis jetzt nicht warum für Nikon der Preis bei 130 liegt, ich habe mein Canon Pärchen für 76 bekommen. Und das ist der Knaller.

  • Everett schrieb am 30.06.2013

    Die manuelle Einstellung der Leistung sowie die Gruppierung der Blitze geht mit der Canon-Variante um Welten einfacher. Das läßt sich alles direkt komfortabel in der Kamera regeln (entsprechende Kamera und Blitze vorausgesetzt). Von daher scheint die Nikon-Variante nicht alle prinzipiellen Stärken des YN-622 zu besitzen.

    Ist vielleicht interessant sofern man kein Nikonianer ist. 😉

  • AleX schrieb am 30.06.2013

    Danke Paddy für den mehr als guten Bericht, ich finde die komplizierte Leistungsregelung aber als KO Kriterium! 🙁 (hab eben mal ne Frage dazu in die FB Gruppe geschrieben)

    Btw.
    Bist Du in zwei Wochen nur in HongKong unterwegs oder machst DU auch andere Städte unsicher?
    Flieg auch am 11. Juli, bin aber nur zwei Tage in HK, danach zwei Wochen im Raum Shanghai.
    Vielleicht klappt es ja mal mit einem kleinem Photowalk?!

  • Martin schrieb am 30.06.2013

    Hi Paddy, verlost Du die Dinger wenn man den Tippfehler findet 😉
    Danke für den Bericht.
    Gruß
    Martin

  • Daniel schrieb am 30.06.2013

    Man liest , dass sie nicht mit der D4 funktionieren bzw diese nicht unterstützt wird. Du hast es aber damit getestet und ging alles so wie es aussieht? Dann werde ich mir die wohl auch mal anschauen…

  • Chris A schrieb am 02.07.2013

    Hi Paddy, wiedermal ein toller Artikel!

    Die Dinger interessieren mich auch schon länger, aber ein bisschen bin ich jetzt durch den Artikel verwirrt!
    Ich hatte folgendes vor:
    Auf der D7000 im M-Modus Blende und Belichtungszeit wählen, und über die Belichtungskorrektur (+/-) an der Kamera die Leistung des Blitz steuern…
    Geht das nicht, oder ist das nur die Anfänger-Variante die hier gar nicht mehr erwähnt wird?

    LG aus Wien,
    Chris

    • Michael schrieb am 19.07.2013

      Hallo Chris,

      doch geht einwandfrei. Nutze die D7000 und einen Metz 48 AF-1, der entfesselt auf einem YN-622N sitzt.

      Gruß, Michael

  • fabigrafie schrieb am 04.07.2013

    Hat jemand Erfahrungen im Zusammenspiel mit den älteren Nikon wie SB 24, 25, 26?

  • Jochen N schrieb am 05.07.2013

    Bei mir funktioniert die Remote-Leistungssteuerung weder mit D800 noch mit D3s (offiziell nicht supportet) zusammen mit SB910. Es wird einfach kein Blitz ausgelöst. Auch die Umschaltung auf TTL über den Y622N ist nicht möglich. Sobald ich den Blitz von Remote auf On zurück schalte läuft es wieder.
    Daher mein Eindruck: Ziemlich unausgegoren.

  • Julia schrieb am 08.07.2013

    Weis jemand, ob die Supersync-Funktion in Kombi mit der Canon 6D funktioniert?

  • Kraehe schrieb am 10.07.2013

    …habe die Dinger gestern bekommen….

    …Kann jemand bestätigen, ob sie mit Eneloop-Akkus laufen???? Bei mir gehen sie nur mit handelsüblichen Batterien….aber nicht mit den Eneloops???????

    Bin ein bisschen ratlos…

  • Hi,
    super Test Paddy Dank Dir hierfür.

    Ich bin auch ganz angetan von den Teilen, ich hatte mir extra zu meinem SB900 und SB700 einen Debao SU-800 (besserer Nachbau der SU-800 Mastereinheit von Nikon).
    Leider scheint dieser nicht richtig als Master (nur TTL/kein M) zu funktionieren auf dem YN-622N, wenn ich den SB900/SB700 als Master drauf nehme kann ich alles, also iTTL und M benutzen.

    Hat hier noch jemand anderes Erfahrung mit dem Debao SU-800 udn dem YN+622N gemacht?

    LG derBehringer

  • Patrick schrieb am 01.08.2013

    Hallo zusammen,
    D7000 und SB700 funktionieren super!
    Hat jemand Erfahrung an der D5200?
    Hier läßt sich nur eine 1/200sec. also kein HSS einstellen?
    Bin etwas ratlos, da ich jetzt auf Anhieb keine Lösung gefunden habe…

    • Patrick schrieb am 02.08.2013

      So hat sich erledigt:
      D5200 hat keine FP-Kurzzeitsync.!
      Da kann man ja lange suchen 😉

  • Alexander schrieb am 26.11.2013

    Hi!

    Du hast das Teil ja mit einer D4 getestet… warum geht das mit deiner D4 und nicht mit meiner (mit SB 700)? Ich bin ratlos! Da gibt es bestimmt wieder einen einfachen Kniff, der bei mir fehlt…

    • Alexander schrieb am 02.12.2013

      Hi!

      Alles klar. Geht doch! Wie? Sag ich nicht, ist peinlich…

  • Hannes schrieb am 06.12.2013

    Hat jemand Erfahrung an der D3X ?

    • Ich habe Erfahrung an der D4: Manuel funktioniert alles perfekt. Auch kein Problem mit HSS. Aber TTL funktioniert nicht. Oder hat jemand einen Trick und ich habe etwas nicht begriffen?
      lg

      • Michel schrieb am 08.06.2014

        Hab einen D4 mit SB910 – ohne Probleme TTL, Manuel nicht an der YN-622N – zu umständlich, hab ich am Blitz gemacht

  • Tom schrieb am 22.12.2013

    Hi,
    ich habe mir den YN622N auch zugelegt. Nutze ihn auf der D7000 im Zusammenspiel mit einem Metz 58 AF-1.
    Der Blitz off-Cam funktioniert alles wunderbar. Wenn ich aber den mixed mode wähle (also Transceiver auf Cam (M-Modus) und da noch den TTL Blitz rein + 1 weiterer Blitz off-cam), dann gibts ein Problem:

    Schalte ich zuerst den Transceiver und dann den Blitz ein, wird das TTL Signal wohl nicht zum On-Cam Blitz durchgeleitet. Er zoomt nicht mit und löst jedes Mal mit voller Leistung aus.
    Schalte ich zuerst den Blitz und dann den Transceiver ein (wie in Anleitung vorgeschlagen), wird das TTL-Signal zum OnCamBlitz durchgeleitet (Reflektor zoomt mit), der Autofokus der Kamera funktioniert auch, aber ich kann nicht auslösen. Auch bei manueller Fokussierung keine Reaktion. Schalte ich in den A-Modus funktioniert nichtmal die Autofokussierung.

    Hat jemand eine Idee?

  • Michel schrieb am 08.06.2014

    Hallo Paddy,
    hab gesehen, jetzt gibt es auch eine Commander-Einheit für die Chinesen:
    Yongnuo YN 622N TX LCD Wireless i-TTL Blitzsteuerung Auslöser für Nikon Kamera
    http://www.amazon.de/Yongnuo-Wireless-Blitzsteuerung-Auslöser-Kamera/dp/B00J1JC6JY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1402264524&sr=8-1&keywords=yn-622n-tx

    Denke, das rundet das Paket jetzt ab und wird zu einem echten Mitbewerb für PW

    lG aus Fürth
    Michel

  • Marcel78 schrieb am 28.08.2014

    Hey, hab grad deinen Blog entdeckt…schöne Beschreibung zu den Yn´s
    hab sie auch schon ne Weile….gestern mal wieder benutzt und irgendwie leuchteten die LED´s nur rot … Weißt du ob die wenn sie im TTL Modus sind beide grün leuchten oder nur der Sender auf der Kamera?
    Bei mir is der Sender grün Empfänger Leuchtet rot…war der Meinung früher waren beide grün…bekomme es aber nicht hin das es so ist!
    Wäre schön wenn du mir weiterhelfen könntest!

Trackbacks

  1. Potpourri 26. KW: Firmware Nikon D7100 und Canon EOS M u.v.m - nopublica
  2. Yongnuo YN-622N Funkauslöser - Es geht doch mit Nikon...!! | BlogTimes - Fotografieblog