500 km Erfahrung mit der Garmin Forerunner 305

garminLan­ge habe ich nichts mehr über die Lauf­e­rei geschrie­ben, aber ich bin noch immer dabei. Heu­te habe ich gleich zwei wich­ti­ge Mei­len­stei­ne genom­men, zum einen mit 13,3 km der längs­te Lauf seit lan­gem und zum ande­ren habe ich nun mehr als 500 km mit der Gar­min Forerun­ner 305 absol­viert. Zeit für einen kur­zen Rück­blick. Die nack­ten Zahlen:

Läu­fe: 81
Distanz: 507,91 km
Zeit: 2:03:47:40 (Tage:Std:Min:Sek)
Pace: 6:09 min/km
Herz­fre­quenz: 136,94 bpm
Geschwin­dig­keit: 9,79 km/h

Das fin­de ich schon ganz ordent­lich, vor allem da sich die Pace und die durch­schnitt­li­che Herz­fre­quenz kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sert haben.

Bei der Auf­zeich­nung hat die Gar­min Forerun­ner 305 einen extrem guten Job gemacht, den Kauf bereue ich kei­nes­wegs. Die Gar­min ist sehr zuver­läs­sig und hat mich bis­her nie im Stich gelas­sen. Man muss ledig­lich dar­an den­ken die Uhr ein paar Minu­ten vor dem Lauf nach drau­ßen zu legen, damit sie etwas Zeit hat ein paar Satel­li­ten zu fin­den. Bei mei­nem heu­ti­gen Lauf habe ich auch zum ers­ten mal die Kar­ten­an­sicht ver­wen­det, denn ich bin ein­fach mal drauf los gelau­fen und war irgend­wann in der Pin­ne­ber­ger Pam­pa, ich hat­te kei­ne Ahnung wo ich war. Ein Blick auf die Kar­te hat aber gehol­fen den Weg zu fin­den oder zumin­dest die rich­ti­ge Rich­tung. Zwar bekommt man nicht wirk­lich eine Kar­te ange­zeigt, aber man sieht anhand einer Linie wel­che Rou­te man bis­her zurück­ge­lau­fen hat, in wel­che Rich­tung man sich bewegt und wo man gestar­tet ist. Damit ist es recht ein­fach sich wie­der in Rich­tung Start­punkt zu bewe­gen. Das hat auch super geklappt.

Die Aus­wer­tung neh­me ich seit dem ers­ten Tag mit rubi­Track vor, einer Soft­ware für den Mac, die direkt mit der Gar­min Forerun­ner 305 kom­pa­ti­bel ist und somit die Daten ohne Umweg über Gar­min-Soft­ware aus­le­sen kann. rubi­Track lie­fert neben einem sehr schön über­sicht­li­chen Lauft­age­buch auch eine Kar­te der zurück­ge­leg­ten Stre­cke und eine Gra­fik wel­che den Ver­lauf eines Laufs anzeigt. Bringt mir für den ein­zel­nen Lauf nicht beson­ders viel, aber es ist sehr schön zu sehen wie man sich im Lau­fe der Zeit ent­wi­ckelt hat. Wie oben schon erwähnt kann ich somit recht gut eine kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung bei mir feststellen.

Die Forerun­ner 305 neh­me ich aber nicht nur als Lau­fuhr, son­dern auch als GPS-Log­ger für mei­ne Foto­tou­ren. Wenn ich unter­wegs bin, dann las­se ich sie ein­fach mit­lau­fen und bekom­me anschlie­ßend eine GPX-Datei, wel­che ich über Ligh­t­room mit mei­nen Fotos syn­chro­ni­sie­ren kann. So hat anschlie­ßend jedes Foto Geo­ko­or­di­na­ten und ich weiss auch spä­ter noch genau wo das Bild auf­ge­nom­men wur­de. Flickr gene­riert dar­aus eine sehr schö­ne inter­ak­ti­ve Kar­te. Ist Nerd­kram, macht aber viel Spaß 😉 Die Bat­te­rie hat mich bis­her auch noch nicht im Stich gelas­sen, selbst wenn die Uhr mal 4 Stun­den am Stück mit­ge­loggt hat. Aber das muss sie ja auch abkön­nen, falls mal jemand vor hat einen Mara­thon damit zu laufen.

Um es kurz zu machen, die Gar­min Forerun­ner 305 ist top, sowohl als Lau­fuhr als auch als GPS-Log­ger. Ich kann das Teil ohne Ein­schrän­kun­gen empeh­len und der Preis geht auch abso­lut in Ord­nung. Ich habe damals 179,- € bezahlt, momen­tan ist sie sogar für 169,- € bei Ama­zon zu bekom­men. Neben den von mir genutz­ten Funk­tio­nen kann man noch viel mehr mit der Uhr machen, so gibt es ver­schie­de­ne Pro­to­kol­le für unter­schied­li­che Sport­ar­ten oder eine Trai­nings­mo­dus mit dem man genau die Pace hal­ten kann, falls man auf Speed trai­nie­ren möch­te. Ich kann die Uhr unein­ge­schränkt emp­feh­len und habe bis­her auch von ande­ren Besit­zern nur Gutes gehört.

Zum Schluß noch ein paar Screen­shots aus rubi­Track von mei­nem heu­ti­gen Lauf.

rubi-stats rubi-track

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Gedanken zu „500 km Erfahrung mit der Garmin Forerunner 305“

  1. Habe auch die Forerun­ner 304 vor ein paar Tagen geholt und bin bis jetzt sehr zufrieden.
    Wie zufrie­den bist du mit der Höhen­an­zei­ge? Irgend­wie habe ich das Gefühl, dass die Höhe nicht immer ganz kor­rekt ist.

    Antworten
  2. Bin seit vier Wochen mit der FR305 unter­wegs und aller­höchst zufrie­den! Ein Quan­ten­sprung im Ver­gleich zu Schritt­mes­sern oder exter­nen GPS-Loggern.

    Klei­ne Fra­ge: wie­vie­le Läu­fe ver­kraf­tet die FR305 hin­sicht­lich des Spei­chers? Oder löschst Du Dei­ne Tracks regelmässig?

    Antworten
  3. Ich habe mit mei­nem 305 gute 900 km zurück­ge­legt und es sind immer noch die Daten vom ers­ten Lauf drin. Der Spei­cher hält also ewig bevor wie­der was über­schrie­ben wird.
    Dan­ke für den Tip die Uhr auch als GPS-Log­ger zu ver­wen­den, genau das habe ich gesucht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar