iWork 08 - Numbers - erste Eindrücke

numbers_1.pngNatür­lich habe ich mir auch die Test­ver­si­on von iWork 08 gesaugt. Beson­ders inter­es­siert mich natür­lich das brand­neue Num­bers, eine Tabel­len­kal­ku­la­ti­on, die iWork end­gül­tig zum voll­wer­ti­gen Office-Paket erweitert.

Die ers­ten Ein­drü­cke sind super. Stan­dard­funk­tio­nen sind ähn­lich wie bei Excel und auch die For­meln ver­hal­ten sich wei­test­ge­hend gleich. Wenn man so wie ich eh nur 5-10% der Funk­tio­nen nutzt, muss man nicht groß­ar­tig umlernen.

Beson­ders klas­se ist die Mög­lich­keit ver­schie­de­ne Tabel­len auf einem Tabel­len­blatt zu plat­zie­ren. So kann man sehr ein­fach ver­schie­de­ne Typen von Tabel­len mit unter­schied­li­chem Lay­out auf einem Blatt plat­zie­ren. Z.B. links eine Berech­nungs­ta­bel­le und dane­ben eine Check­lis­te. Die mit­ge­lie­fer­ten Vor­la­gen sind sehr viel­fäl­tig. Beim Ein­fü­gen einer neu­en Tabel­le kann man z.B. aus Check­lis­ten, Reis­pla­nung, Bud­get­über­sich­ten oder Rezept­vor­la­gen wäh­len. Alle­samt optisch sehr anspre­chend gestaltet.

Ob Num­bers jedoch All­tags­taug­lich ist, bleibt abzu­war­ten. Auch wenn die Soft­ware klas­se ist, so bleibt Excel Unter­neh­mens­stan­dard und man wird sich den Micro­soft-For­ma­ten unter­ord­nen müs­sen. Mich hat natür­lich inter­es­siert was mit den ver­schie­de­nen Tabel­len auf einem Arbeits­platz beim Export pas­siert. Num­bers macht in die­sem Fall aus jeder Tabel­le ein eige­nes Excel-Arbeits­blatt, was abso­lut ok ist, da man schließ­lich in Excel kei­ne äqui­va­len­te Funk­ti­on hat. Man kann also damit auf den ers­ten Blick durch­aus arbei­ten. Der Preis von 79 € ist alle­mal unschlag­bar und zudem soll Key­note ja auch eine sehr gei­le Prä­sen­ta­ti­ons­soft­ware sein. Die neh­me ich mir aber ein andern­mal vor.

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar