Kerze als Brandbeschleuniger

Wenn man eine Feu­er­scha­le hat und das Feu­er rela­tiv unspek­ta­ku­lär vor sich hin brennt, dann schmeisst man ein­fach eine Ker­ze dar­auf und schon geht es ab. Jetzt weiss ich end­lich wofür die Kon­fir­ma­ti­ons­ker­zen gut sind 😉

Vor­her und Nachher:

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Gedanken zu „Kerze als Brandbeschleuniger“

  1. Das Prin­zip, was dahin­ter steckt, ist der Grund dafür, daß wir in der Schu­le nie prak­ti­sche Übun­gen in Che­mie machen durf­ten. Bei der Ker­ze brennt ja nicht das Wachs, son­dern der Dampf, der beim “kochen” ent­steht. Wir haben in der ers­ten Che­mie Stun­de Tee­lich­ter bekom­men (weiss gar­nim­mer wie­so) und wenn man 2 über­ein­an­der baut mit Draht, dann bringt das unte­re das obe­re zum Kochen .…
    Waren glaub ich 4 Tafel­lap­pen und die Aus­sa­ge, daß es zu gefähr­lich sei, mit uns Ver­su­che zu machen 😛

    Antworten

Schreibe einen Kommentar