Mit Augsburg Airways nach Bern

Am Frei­tag bin ich über Mün­chen nach Bern geflo­gen. Der Flug von Mün­chen nach Bern wur­de von dem Luft­han­sa-Regio­nal-Part­ner Augs­burg Air­ways durch­ge­führt. Irgend­wie war mir die Geschich­te nicht so ganz geheu­er und als wir dann mit dem Bus zum letz­ten Win­kel des Flug­ha­fens gebracht wur­den wo eine zwei­mo­to­ri­ge Pro­pel­ler­ma­schi­ne auf uns war­te­te war das schon irgend­wie ein komi­sches Gefühl. Bis­her war ich nur mit grö­ße­ren Maschi­nen, min­des­tens der Grö­ße eines A319 geflo­gen, aber Pro­pel­ler? Egal, Augen zu und durch. Ich muss sagen, der Flug war sehr ange­nehm und die Maschi­ne lag auch sehr ruhig in der Luft. Ein­zig die Lan­dung in Bern war etwas hart und nicht unbe­dingt rücken­scho­nend, was aber eher am Pilo­ten lag als an der Maschine.

Der Flug­ha­fen in Bern ist ein sehr kusche­li­ges und nied­li­ches Plätz­chen. Der Typ, der das Flug­zeug auf der Park­po­si­ti­on ein­weist läd auch spä­ter das Gepäck aus und ist für das Auf­tan­ken des Flie­gers zustän­dig. Vom Flug­zeug zum Ter­mi­nal (ein klei­nes Glas­häus­chen) läuft man Quer über das Rollfeld.

Am Sixt-Schal­ter wur­de ich dann auch gleich mit Namen begrüßt, was mich erah­nen liess, dass ich der ein­zi­ge Miet­wa­gen­kun­de war. Der Bestand an Fahr­zeu­gen belief sich dann immer­hin auf 3 Autos 😉

Alles in allem eine sehr ange­neh­me Rei­se, irgend­wie beschau­lich und was ganz ande­res als die Groß­stadt-Het­ze, die man sonst so kennt.

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Gedanken zu „Mit Augsburg Airways nach Bern“

  1. Mit der Bom­bar­dier bin ich auch schon geflo­gen: Tem­pel­hof - Nürn­berg. War aber Luft­han­sa Regio­nal, soweit ich mich erinnere.

    Mei­ne liebs­te Pro­pel­ler­ma­schi­ne ist aber immer noch die Saab 2000. Ger­ne auch direkt Fens­ter­platz neben dem Pro­pel­ler. Wenn du dann im Win­ter in die Schweiz fliegst und die Edel­stahl­ab­de­ckung der Pro­pel­ler­spit­ze in der Win­ter­son­ne glänzt, dann ist das ganz gro­ßes Kino.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar