Skihelme und Snowboard-Helme

Thü­rin­ges Minis­ter­prä­si­dent Alt­haus hat sei­nen Ski-Unfall wahr­schein­lich nur so gut über­lebt, weil er einen Ski­helm trug. Das lässt natür­lich auch mal wie­der die Disus­sio­nen um Helm­pflicht für Ski­fah­rer hoch kochen. In Ita­li­en gibt es bereits eine Ski­helm-Pflicht, wenn auch nur für Kin­der bis 14 Jah­ren. Aber mal abge­se­hen von Pflicht oder nicht Pflicht, muss man doch schon ziem­lich däm­lich sein, wenn man ohne Ski­helm auf die Pis­te geht und am aller­däm­lichs­ten ist, wer sein Kind ohne Ski­helm los schickt. Ich selbst war bis­her nur 1x Ski fah­ren (ohne Helm) und habe dabei auch einen fürch­ter­li­chen Zusam­men­stoß gehabt, der glück­li­cher­wei­se aber glimpf­lich ausging.

Um es kurz zu machen: Ein Ski­helm kos­tet nicht viel und kann Leben ret­ten. Dazu hält er noch die Ohren ein biss­chen warm. Bei Ama­zon gibt es nun eine gro­ße Aus­wahl an Ski­hel­men von Mar­ken wie K2, Giro, Alpi­na oder Scott. Bevor es los geht in den nächs­ten Ski­ur­laub soll­tet Ihr dort mal vor­bei­schau­en oder in den nächs­ten Ski­aus­rüs­ter-Laden vor Ort gehen.

helm-2 helm-3

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Gedanken zu „Skihelme und Snowboard-Helme“

  1. ist schon unglaub­lich, was da für ein hype um die ski­hel­me ent­stan­den ist. alle welt braucht jetzt auf ein­mal einen ski­helm - aber klar, dass es was bringt haben die letz­ten unfäl­le gezeigt, bei denen der helm­trä­ger jeweils über­lebt hat. das spricht an sich schon für sich.

    Antworten
  2. Ein Helm muss aber fest sit­zen, wes­we­gen man ihn unbe­dingt anpro­bie­ren soll­te. Wenn man nicht gleich 10+ Hel­me bestel­len will, ist ein gro­ßes Sport­ge­schäft wohl doch die bes­se­re Wahl.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar