Praktikumsplatz frei

Am 24. Oktober 2014 von Paddy veröffentlicht

Wir haben einen Platz für ein 3-monatiges Praktikum frei. Wenn Du Lust hast mal in unser kleines Foto- und Videobusiness reinzuschnuppern, dann ist das die Gelegenheit.

Ein Praktikum verstehe ich als eine Art Mentoring. Tausche Know How gegen Arbeit. Ich möchte gerne junge Leute unterstützen sich in der Fotografie zu entwickeln. Du kannst an allen Workshops teilnehmen und bist bei allen Jobs dabei. Du sollst nicht nur den Blitz schleppen, sondern auch selbst fotografieren. Bei Testshootings kannst Du auch selbst ran und eigene Fotos machen. Das Studio mit sämtlichem Equipment steht Dir zudem während des Praktikums zur Verfügung. Wenn Du ein eigenes Shooting organisieren möchtest, unterstütze ich Dich dabei und bin Dein Assi. Du darfst alles fragen, was Du willst.

Im Austausch dafür hilfst Du bei den Produktionen mit. Ich brauche jemanden, der Equipment schleppt und auf- und abbaut, Blitz hält, Videokameras bedient, Klappe schlägt, Objektive wechselt, Ton abhört, Molton aufhängt, Teppich auslegt, Akkus auflädt, Speicherkarten ausliest und natürlich auch Kaffee kocht (um das Klischee zu bedienen). Da unsere Hund nicht mit jedem Gassi geht, fällt der Teil weg.

Die Arbeitszeiten sind unterschiedlich und von den anfallenden Jobs abhängig. Es kann sein, dass mal eine Woche voll gestopft ist und wir uns eine andere Woche gar nicht sehen. Viel findet auch am Wochenende statt. Es ist daher auch kein Problem das Praktikum neben dem Studium zu machen. Natürlich je nach Lage der Veranstaltungen in der Uni. Ich bin da sehr flexibel.

Ich suche jemand junges, der vielleicht auch noch gar nicht weiss wo er/sie mal hin will. Nicht jemanden, der schon voll im Leben steht und rein aus Interesse mal bei uns reinschnuppern will. Mein Anliegen ist mein Wissen weiterzugeben und vielleicht dazu beizutragen jemandem die Welt der Fotografie ein klein wenig in der Praxis zu zeigen.

Geld gibt es in den drei Monaten nicht. Danach können wir weitersehen.

Lust? Dann schick mir einfach eine Email. Ich brauche keine Zeugnisse und auch keinen Lebenslauf. Schreib mir lieber wer Du bist, was Du machst und was der Grund ist Dich zu bewerben. Wichtig ist natürlich auch, wann es bei Dir losgehen könnte.

Ich bin schon sehr gespannt ;-)

ganzer Artikelkeine Kommentare

Veröffentlicht in: Neunzehn72 nach oben

Kurztest – GoPro Hero 4 Black in Zenmuse H3-3D Gimbal

Am 23. Oktober 2014 von Paddy veröffentlicht

Eine Sorge bei Erscheinen der neuen GoPro 4 war die Frage, ob diese auch in meinem Gimbal unter der Phantom Drohne einwandfrei funktioniert. Die Abmessungen sind ähnlich und der Gewichtsunterschied von 9 Gramm gering. Aber so ein Gimbal muss halt gut ausbalanciert sein, damit er ordentlich funktioniert.

Da mich viele Leser danach gefragt haben und immer getreu dem Motto “Versuch macht kluch” habe ich es heute einfach mal ausprobiert. Um es kurz zu machen: Läuft! Einen Unterschied in der Funktion konnte ich nicht ausmachen. Lediglich die FPV scheint ein wenig zickiger zu sein mit der GoPro 4. Da sind etwas mehr Störungen in der Bildübertragung. Aber damit kann ich leben. Die Bildqualität der GoPro 4 Black entschädigt dafür. 4k und 1080p mit 120fps sind schon fein.

Ich habe hier mal zwei kurze Testvideos. Wirklich nichts besonderes, sollte ja lediglich ein Funktionstest sein. Das erste wurde in 4k aufgenommen, das zweite mit 120 fps. Beides schnell im GoPro Studio bearbeitet und ein bisschen mit den Farben gespielt. Nicht erschrecken, das erste ist mit dem 1970-Preset bearbeitet. Nun kann es los gehen mit der GoPro 4 unter der Phantom 2.

ganzer Artikelkeine Kommentare

Veröffentlicht in: Hardware Tests nach oben

Sturmflut in Hamburg / Oktober 2014

Am 22. Oktober 2014 von Paddy veröffentlicht

Es kündigte sich mal wieder eine Sturmflut an. Ein Ereignis, das in Hamburg eigentlich niemanden so richtig vom Hocker haut. Die Läden machen einfach ihre Schotten dicht, die letzten Autos werden von Abschleppdiensten vom Fischmarkt abtransportiert und so wartet man einfach, bis das Wasser wieder zurück geht. Aus fotografischer Sicht ist das natürlich eine Einladung für die Langzeitbelichtung. Die Fischauktionshalle überflutet, überall ragen Schilder und Pömpel aus dem Wasser. Da musste ich einfach hin und noch einmal meinen neuen Filterhalter ausprobieren. So wunderte es mich auch nicht dort noch einen Haufen andere bekannter Fotofreaks aus Hamburg anzutreffen. Sturmflut ist wie Klassentreffen. Nun weiss ich aber auch ganz genau, was mein nächstes Equipment ist. Nämlich eine Wathose ;-)

141022-Sturmflut-Hamburg-0001 141022-Sturmflut-Hamburg-0002 141022-Sturmflut-Hamburg-0003 141022-Sturmflut-Hamburg-0004 141022-Sturmflut-Hamburg-0005 141022-Sturmflut-Hamburg-0006 141022-Sturmflut-Hamburg-0007

ganzer ArtikelKommentare (13)

Veröffentlicht in: Hamburg, Just Pictures nach oben

Andruck

Am 22. Oktober 2014 von Paddy veröffentlicht

PLU15972

Schnappatmung … heute war Andruck meines Buches. Selten war ich so aufgeregt, ich kann kaum diesen Blogpost tippen.

Das Druckgewerbe ist mir nicht fremd, da ich einige Jahre in einem Druckvorstufenunternehmen gearbeitet habe. Aber wenn man dann an der Maschine steht und dort der erste Druckbogen mit den eigenen Bildern rausgeschossen kommt, bleibt für einen winzigen Moment das Herz stehen. Eine prickelnde Mischung aus “Geilomat” und “sieht das auch wirklich gut aus” stellt sich ein.

PLU15986

Der Drucker nimmt einen Bogen aus der Maschine und legt ihn auf den Leuchttisch. Ich gucke, gucke noch mal. Das ist doch Grau und kein Schwarz. Für einen Moment bin ich enttäuscht. Der Drucker erklärt, dass das gewählte Papier sehr viel Farbe aufnimmt und gibt mehr Schub für die schwarze Tinte. Wenige Sekunden später rattern die nächsten Bögen aus der Maschine.

PLU15974

Jetzt ist Schwarz auch wirklich Schwarz. Vorab gab es Diskussionen was denn Schwarz sein soll. Ich habe darauf bestanden, dass Schwarz auch wirklich 100% Farbe enthält, kein Dunkelgrau. Weiß dagegen ist wirklich Weiß, d.h. da ist keine Farbe auf dem Papier. Zu, erweiterten Paddy-Farbraum gehört nun mal Abgesoffen und Ausgefressen dazu. Das hat mir aber schon etwas Sorgen gemacht. Doch es sieht geil aus.

PLU15984

Ich bin begeistert. Nein, das trifft es nicht. Ich werde den ganzen Tag mit einem Dauergrinsen durch die Gegend laufen. Schnell rette ich noch ein paar Druckbögen aus der Tonne. Ein persönliches Andenken für alle Beteiligten.

PLU15981

Vielen vielen Dank auch an die ganzen Vorbesteller, die mich ehrlich gesagt etwas ruhiger haben schlafen lassen. Schließlich muss ich die Kohle für die ganze Auflage erst einmal vorstrecken.

Nun bin ich in freudiger Erwartung. Anfang November soll das Buch fertig sein. Muss vorher noch gebunden und veredelt werden. Verdammt, warum dauert das noch so lange.

Am 22.11.2014 gibt es dann in Hamburg-Eppendorf auch ein richtiges Offline-Event, nix digital, alles gedruckt, alles von mir.

Ich brauche einen Kaffee …

PLU15971

ganzer ArtikelKommentare (19)

Veröffentlicht in: Neunzehn72 nach oben

Filterhalter für Nikon 14-24mm aus dem 3D-Drucker

Am 19. Oktober 2014 von Paddy veröffentlicht

IMG_5104

Bereits vor einigen Monaten kam mir die Idee einen Filterhalter für extreme Weitwinkelobjektive im 3D-Drucker herstellen zu lassen. Es gibt einige Lösungen, die aber zumeist sehr teuer sind, wie z.B. einer von Lee. Mit der Idee bin ich zu Christian von LogoDeckel (Facebook-Seite) gegangen und der hat mir das Teil dann konstruiert und gedruckt. Insgesamt waren es verschiedene Entwicklungsstufen, bis das Teil nun endlich fertig ist. Erst passte der Halter nicht richtig, dann gab es Vignette und es kam Licht an den Rändern durch. Aber das ist alles behoben. Gemacht ist der Halter für Glasfilter, wie z.B. den Haida Optical Square Neutral Graufilter 150 mm x 150 mm (ND 3.0) 1000x oder auch den Big Stopper von Lee in 150 x 150 mm.

IMG_5106

Heute bin ich dann endlich dazu gekommen den Halter endlich mal zu testen und ich bin begeistert. Für den Bruchteil eines Lee-Halters habe ich einen top Halter bekommen. Die Vignette ist kaum vorhanden und lässt sich in Lightroom sehr gut rausrechnen. Der Halter sitzt gut und es kommt kein Licht durch. Also alles, was man braucht. Alles weiter hängt dann von der Qualität des Filterglases ab.

Hier ein erster Versuch. Keinerlei Korrekturen vorgenommen, weder an Farben noch an Geometrie.

PL1_2891

Das nächste mit Profilkorrektur, Perspektivkorrektur und automatischem Weißabgleich.

PL1_2891-3

und dann noch etwas Farbe dazu und einen Radialfilter auf die Mitte gesetzt. Die Sonne stand übrigens ziemlich genau in der Mitte hinter den Wolken. Dadurch wurde die Vignette noch etwas verstärkt.

PL1_2891-4

Wahrscheinlich wäre das Bild wohl eher was für Schwarz/Weiss, aber ich denke einige von Euch interessieren sich für die Farben. In diesem Fall habe ich übrigens den billigen Haida-Filter verwendet und bin ehrlich gesagt sehr zufrieden damit. Den Lee fand ich viel zu blau. Einer von Lensinghouse war leider in der Grösse nicht lieferbar.

Hier noch zwei weitere Bilder von meinem kurzen Test.

PL1_2886 PL1_2893

In einigen Bildern hatte ich allerdings einen Farbkeil in Magenta. Schaut mal, habe die Farben etwas verstärkt:

PL1_2879

Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich mal wieder vergessen habe die Okularabdeckung zu schliessen. Einen Fehler des Filters schliesse ich erst einmal aus, da der Farbstich immer unterschiedlich ist.

Beim letzten Bild sieht man auch, dass dort in den Ecken doch noch irgendwelche Reflexionen vom Filterhalter vorhanden sind. Die sind aber wirklich minimal. Dabei muss man bedenken, dass das nur bei 14mm auftritt. Ab ca. 15 ist alles bestens in den Ecken.

Der Filterhalter für das Nikon 14-24mm ist ne Wucht. Man darf nicht erwarten, dass alles zu 100% perfekt ist. Das ist einfach durch die Bauart des Objektives gegeben. Wenn das alles so einfach wäre, würde es wohl auch mehr Lösungen geben. Ist man sich bewusst, dass die Ecken ein kleines Problem darstellen können und man dort keine wichtigen Bildinformation platziert, so lässt sich das später leicht ausgleichen. Momentan kann man den Filterhalter auch noch nicht im Shop von Logodeckel.de regulär kaufen. Das liegt einfach daran, dass es eben diese kleinen Problemchen gibt und Christian verständlicherweise nicht die Filter raushauen will in der Gefahr mit den ganzen Beschwerden umgehen zu müssen. Es gibt auch evtl. noch die ein oder andere Verbesserung. So haben wir z.B. festgestellt, dass es eine Toleranz in den Nikon 14-24 Objektiven gibt. Manche haben einen Durchmesser, der einen Hauch grösser ist. Da sitzt der Halter noch nicht perfekt. Wenn Ihr einen haben möchtet, dann müsst Ihr Christian einfach direkt kontaktieren und mal lieb fragen ;-)

Was den Filter selbst angeht, sehe ich keinen Grund die Kohle für Lee oder Lensinghouse auszugeben. Der Haida für 99,- € ist top unter dem Vorbehalt, dass das Farbstich-Problem nicht vom Filter kommt. Unterm Strich also eine echt günstige Lösung für das Nikon 14-24mm.

ganzer ArtikelKommentare (31)

Veröffentlicht in: Gadgets nach oben