Günstiger Online-Speicher gesucht

Am 17. März 2011 von Paddy veröffentlicht

Ronny hat sich gerade mal wieder mit dem Thema Backup beschäftigt. Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Backup hier im Haus, es fehlt jedoch noch eine Lösung für den Fall, dass die Hütte mal abraucht. Technisch wäre es ideal, wenn man eine NAS wie die von Synology einfach im Hintergrund die Daten zu einem Online-Speicher übertragen lässt. Das dauert zwar etwas, aber ist ja auch mehr für den absoluten Notfall.

Amazon S3 wäre eine Möglichkeit, ist mir aber etwas zu teuer für diese Anwendung. Bei Strato habe ich gesehen, bekommt man 1 TB inkl. Datentransfer für 20,- € monatlich. Jaja, Strato … da habe ich vor kurzem einen Server verloren. Aber es geht ja nur um billigen Online-Speicher, den ich nur brauche, wenn die Hütte abraucht.

Aber nun mal in die Runde gefragt: Kennt Ihr sonst noch günstige Angebote für Online-Speicher? Benutzt jemand sowas wie die Strato-Geschichte für Backup? Habt Ihr Erfahrungen? Bin für jeden Tipp dankbar.

Veröffentlicht in: Dies und Das nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst entweder wöchentlich eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel und / oder direkt wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Liste(n) auswählen:

Kommentare (57)

  • Chris Ney schrieb am 17.03.2011

    Wie wär’s denn mit Dropbox? https://www.dropbox.com/pricing

    • Paddy schrieb am 17.03.2011

      Bei Dropbox kosten 100 GB 20€. Das ist zu teuer. Ausserdem kann man dort die Daten wohl nicht ber rsync hin schicken.

  • kwip schrieb am 17.03.2011

    Hi Paddy,

    schau die mal http://www.backblaze.com an. Da war ich zuletzt hängen geblieben. Mehr aus Interesse, weil UMTS-Nutzer. Ich kann also keine Qualitätsaussage treffen. Allerdings schein 5$/Monat unschlagbar günstig.

  • Thorsten schrieb am 17.03.2011

    Für mein MBP nutze ich Backblaze http://www.backblaze.com/partner/af0627

    Kostet $5 im Monat (also unter €4) und sichert fleißig die Daten des Rechners im Hintergrund. Man hat keine Speicherplatz- oder Datentransferlimitierung!

  • Ich kann dem ganzen Online-Speicher-Zeug irgendwie nichts abgewinnen – ich hab meine Files lieber unter „Kontrolle“

    schau dir mal folgendes Video an: http://blog.chasejarvis.com/blog/2010/06/workflow-and-backup-for-photo-video/ eventuell „etwas“ übertrieben aber man kann das ja abspecken

    • Paddy schrieb am 17.03.2011

      Ich finde das auch nicht prickelnd. Aber was machst Du gegen den berühmten Hausbrand?

      • meine Schwester wohnt 3 Häuser weiter, da habe ich mir ein Schubfach vom Schrank „gemietet“ dort landet dann bei jedem Besuch ein aktuelles Backup und die eingelagerte Platte wird dann eingepackt und für ’s nächste Backup verwendet, die täglichen Backups laufen auf 2 externen Platten

      • Paddy schrieb am 17.03.2011

        Das wäre mir wiederum zu umständlich.

  • Arnd schrieb am 17.03.2011

    Ich würde einen kleinen feuerfesten Tresor vorschlagen,dort kann man seine Sicherungen dann gut wegschliessen.

  • Michael schrieb am 17.03.2011

    Über das Thema habe ich auch schon nachgedacht: Zum einen will man keinen billigen (im Wortsinne) Provider, sondern einen, der zuverlässig ist. Was nutzt einem eine billige Lösung, wenn sie im Zweifelsfall die Füsse hochreisst? Es gab in den USA den Fall, das eine solche Firma quasi von heute auf morgen ihre Dienste eingestellt hat und die Nutzer dann keine Chance mehr hatten, an ihre Daten zu kommen. Strato wird sicher nicht schnell pleite gehen, aber auch bei grossen Firmen werden solche Dienste mitunter eingestellt. Siehe X-Drive von AOL. Dann muss man seine Daten irgendwohin anders migrieren.
    Das andere Problem neben dem Hochladen der Daten, ist es, sie im Ernstfall wieder zu dir zu bekommen. Wie lange läd man an 500GB oder 1TB Daten, bis die wieder über die DSL-Leitung bei einem sind? Und dann ist auch noch die Hoheit über die Daten ein gewisses Problem, was sich aber mit einer kompletten Verschlüsselung umgehen lässt.
    Ich habe mich aus dem Grund dagegen entschieden und setze auf mobile Festplatten. Eine davon ausser Haus. Das ist zwar zugegebenermassen ein gewisser Aufwand, gefällt mir aber besser.

  • Mario schrieb am 17.03.2011

    Ich habe mal von der Variante gehört, den Datenbestand per rsync auf den PC/das NAS bei einem Freund zu übertragen.
    http://www.synology-wiki.de/index.php/Den_Synology-Server_auf_einen_rsync_Server_unter_Windows_sichern Um die Sicherheit zu gewährleisten, kann man ein encFS Filesystem verwenden.
    http://www.synology-forum.de/showthread.html?14285-encfs-auf-DS109
    Ist also etwas Bastelarbeit, aber dafür hat man die Daten nicht irgendwo in den USA oder sonstwo liegen.
    Also eine zweite Synology bei einem Freund unterstellen und encfs mit rsync implementieren. Nicht vergessen den Schlüssel irgendwo zu hinterlegen.

    • Paddy schrieb am 17.03.2011

      Ja, über die Variante habe ich auch schon nachgedacht. Gar nicht verkehrt.

      • Schlussi schrieb am 17.03.2011

        Du hast doch das Studio als zweite Räumlichkeit. Warum sicherst du nicht über diese Idee dorthin?

  • Inka schrieb am 17.03.2011

    Ich nutze Crashplan. Der Upload dauert ein Weilchen, je nach Datenmenge – ich habe jetzt erstmal das Wichtigste ausgewählt (Firmenkram und Privatfotos) und werde dann nach und nach mehr hinzufügen.
    Vorher war ich bei mozy.com, die haben aber Ihr Preismodell so geändert, dass es für mich nicht mehr bezahlbar war (zumindest nicht ohne Schmerzen ;D ).

  • Robert B. schrieb am 17.03.2011

    Wie wäre es wenn Du ein Kopie Deiner Daten mit ins Dein Studio nimmst oder in ein Schließfach bei der Bank.
    Ich habe immer eine Kopie aller meiner Daten in der Firma liegen.

    Ist die gütigste Lösung und sicher auch!

    LG
    Robert

    • Paddy schrieb am 17.03.2011

      Das ist mir zu umständlich und zu fehleranfällig

  • Joris schrieb am 17.03.2011

    Wichtig ist auch zu wissen welche Upload-Geschwindigkeit du hast. Die sind ja meist relativ gering. Da wird es dann ganz schnell nervig.

  • Hartmut schrieb am 17.03.2011

    der Kurs bei Strato ist natürlich sehr gut.
    gute Leistung bietet auch mydrive, allerdings kostet 1TB 150€/Monat.
    Eine gute Lösung ist sicher auch dropbox, aber meines Wissens bieten die nicht so viel Speicherplatz. Das Teil verhält sich aber auf dem PC wie ein eigenes Laufwerk und kann synchronisiert werden.

  • Zum einem:
    http://www.mydealz.de/15856/1-jahr-strato-hidrive-100gb-fuer-1e/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+myDealZ+%28myDealZ.de+-+Der+Schnaeppchenblog+mit+Z%29

    Da kannst es für nen Euro Testen bei 100GB.

    Andersherum: Rootserver hast du doch / Brauchst du doch? Ich hab einen Rootserver mit 1,5TB Platte und benötige für meine Web-Projekte nichtmal 10GB Speicher. Traffic ist eh Inklusive und da stört es kaum wenn ich Nachts den restlichen Speicher mit meinen Backups belaste.

  • Dennis schrieb am 17.03.2011

    Fotos sichere ich bei Flickr. Alle anderen Daten die man so hat, landen auf der iDisk von mobile me. Die Übertragung ist leider sehr schwankend, aber läuft eh im Hintergrund.

    Strato habe ich mal getestet, aber ganz schnell wieder gekündigt. Die Datenübertragung war dermaßen langsam, da war selbst die iDisk schneller.

  • nils schrieb am 17.03.2011

    ich finde das alle lösungen so wenig speicherplatz bieten. will man im fotografenfall nicht alle seine daten sichern.
    in meinem fall sind das aktuelle ca 5 tb an raw dateien.

    zu hause habe ich zwei fantec raid-gehäuse laufen.
    dann sichere ich noch auf krolop&gerst-wege alle daten immer doppelt auf externe platten.

    aber online speicher wäre schon super.

    den mydeals-deal von stephan teste ich mal. mal sehen was strato taugt.

  • Markus schrieb am 17.03.2011

    https://www.sugarsync.com/products/sync_pricing.html – da schwört ein Kollege aus der Mac Welt drauf..

    …für mich reicht derzeit noch Dropbox bzw. me.com

  • Daniel schrieb am 17.03.2011

    Naja, du willst ja keine Website bei Strato hosten 😉

    Ich bin ja auch letztes Jahr von Strato weg, weil WordPress arg langsam war. Auf der anderen Seite hatte ich in all den Jahren nie Probleme mit Serverausfall und die Backup-Lösungen dort sind vorbildlich.

  • Frank schrieb am 17.03.2011

    Ich habe eine FireWire 800 Platte die ich immer und überall dabei habe, also immer getrennt von dem Raid und der externen Platte die zuhause stehen.

    Habe dann als MAC User zusätzlich Daten bei MobileMe liegen… 10 GB reichen für wichtige „kleinigkeiten“ völlig aus.

    Dazu ein RAID System bei den Eltern zuhause, wenn ich dort zu besuch bin wird ein Time Machine Backup dort draufgeschmissen…

    Einfach und effizient.
    Beste Grüße Frank

  • frieda99 schrieb am 17.03.2011

    Zu meinem 1und1-DSL-Vertrag gehören 100GB Speicher in der „Cloud“. Das reicht momentan von der Menge her noch aus. RSync ist da allerdings nicht möglich, zugegriffen wird per WebDAV. Ich glaube für größere DSL-Verträge gab’s auch mal 1000GB inkl. (weiss allerdings nicht, ob es das Angebot noch gibt).
    Weiterer Vorschlag wäre noch wuala.com. Da sind die Speicherpreise auch nicht gerade günstig, aber man kann über ein „Tauschkonzept“ seinen Speicher erhöhen (wenn man eigenen Speicher bereitstellt). Hab ich aber selbst nicht im Einsatz.

  • Tobias schrieb am 17.03.2011

    Mein Tipp ist klar die iDisk von und mit mobile.me

  • marc. schrieb am 17.03.2011

    Wird Dein neues Studio denn einen Internetanschluss bekommen? Wenn ja, könntest Du doch dort ein passendes Device abladen, und per rsync & friends syncen.
    Oder Du rüstest Deinen eh gebrauchten Rootserver mit einer vernünftigen Plattengröße aus, und überträgt dorthin auch bequem per rsync.

    Ich mache mein Backup a) auf eine TimeCapsule per TimeMaschine, und gewinne damit zwar das Buzzeword-Bingo, aber nicht unbedingt den Geschwindigkeitspreis, weil es schon eher zäh über 54MBit läuft, und sichere zusätzlich per rsync verschlüsselt über ssh meine relevanten Daten in Richtung Arbeitsplatzrechner.
    Das ist mit SSH und PublicKeyAuth bequem per Einzeiler zu erledigen.

    Eine ganz alternative Möglichkeit zum Schluss, die zwar mit etwas Aufwand behaftet ist, aber sicherlich Potential beinhaltet:
    Du packst alle Daten in einen verschlüsselten Container, gibst der Datei einen eindeutigen Namen wie „chantall, blutjung und …“, und verteilst das Archiv per FileSharing. Ich behaupte, so ein verteiltes Backup bekommst Du mit keiner anderen Methoden geregelt … 😉

    Gruss,
    Marc

  • Parkgott schrieb am 17.03.2011

    „Windows Live Mesh“ ne Alternative?

    http://www.windowslive.de/Mesh/

  • Dennis schrieb am 17.03.2011

    Alternativ könntest du doch auch dein Studio als Ort für ein Backup nutzen. NAS an den Router im Studio und dann von zu Hause aus zugreifen. Die Router bzw. die Festplatten bieten ja meist einige Dienste (z.B. FTP) an. DSL sollte da allemal reichen.

  • Hannes schrieb am 17.03.2011

    Wie wäre es ein NAS ins Studio zu stellen und darauf von Deinem NAS zu Hause replizieren?

    • Paddy schrieb am 17.03.2011

      Die Idee mit dem Studio hatte ich auch schon, aber da habe ich bisher keinen Telefonanschluss geplant, da ich eigentlich den ganzen Datenkram zu Hause mache.

      • Bam schrieb am 17.03.2011

        Wäre aber eine gute Alternative, da ein Telefonanschluss mittlerweile nicht mehr so teuer ist. Ausserdem kann man mit einem NAS im Studio die Datenkapazität selbst bestimmen, wäre nicht Abhängig von anderen.
        Ein Rechner vorausgesetzt, hätte man auch im Studio das Datenarchiv von zu Hause da und könnte, wenn es denn nötig ist, dem Kunden Bilder aus dem Archiv zeigen.
        Im Hinblick auf deine Workshops könnte man dann mit eh schon vorhandenem Internet gleich „Online-Workshops“ geben… 😛 Ich wäre dabei… Komme aus dem Ruhrgebiet, Hamburg ist halt weit weg…^^ Ich finde die Möglichkeiten einfach besser und effektiver, als wenn man das ganze Geld nur für EINEN Service ausgibt…

        LG Man Lee

  • Linus schrieb am 17.03.2011

    Hi Patrick!
    Also vor einiger Zeit lief im Fernsehen eine Reportage über einen atombomben-sicheren Bunker, der, nachdem er nicht mehr gebraucht wurde, von einer Firma gekauft, mit höchst zuverlässigen Servern bestückt wurde und die nun Onlinespeicher vermieten. Ich weiß ja nicht, ob das für deine Zwecke übertrieben ist, ich wollt’s bloß mal als Anregung reinwerfen. 😉

    Hier der Anbieter:
    http://www.mount10.ch/index.html

    Der Preis beträgt 7€ pro GB und Monat, die man mietet. ^^“ (meine ich)

    ___
    Ansonsten wäre es meiner Meinung nach immer einfacher, zwei (oder mehr) Festplatten mit regelmäßigen Backups zu bestücken und diese physisch getrennt aufzubewahren und nie mit mehr als 1 Platte gleichzeitig zu hantieren – wie Dennis auch schon vorgeschlagen hat: Eine zu Hause und eine im Studio. Willst du ein Backup machen, nimmst du die von zu Hause ins Studio und tauschst sie gegen das Backup aus dem Studio aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass gleichzeitig Haus und Studio abbrennen, halte ich mal für gering. 🙂 (Und natürlich nicht beide Platten gleichzeitig von A nach B bringen, sonst sind im Falle eines Falles beide Platten kaputt – wenn wir schon beim Thema Unfälle sind.)

    Grüße,
    Linus 😉

  • Alex schrieb am 17.03.2011

    Solltest du dich für einen Online-Speicher entscheiden solltest du noch folgenden Aspekt beachten, der hier noch nicht genannt wurde: Datenschutz.
    Wir haben hier in Deutschland eines der strengsten Datenschutzgesetze. Ich würde mich etwas sträuben, meine ganzen Daten in einem anderes Land zu speichern, wo ich nicht sicher sein kann, was dort im zweifel mit passiert. Daher wäre Strato für mich da erstmal der erste Ansprechpartner.
    Ok mobileMe von Apple wird es sich bestimmt auch nicht leisten können da irgendeinen Mist mit den Sachen zu machen, aber bei deutschen bekannten Anbietern biste da wohl gut aufgehoben.
    Ich habe derzeit auch diese 100GB von Strato für ein Jahr & lebenslang 30GB, die es mal in der ComputerBild gab.
    Für RAW Sicherung ist das nur leider zu wenig…

  • Moritz schrieb am 17.03.2011

    Bin beim hier auch schon genannten Crashplan. Wenn der Upload die Tage fertig wird, habe ich dort 700GB liegen. Für 5 Dollar pro Monat kann man da nicht meckern (geht auch noch günstiger, wenn man mehr als 1 Monat im Voraus bezahlt). Bin nach vielen Recherchen dort hängen geblieben.

    Deren Software kann neben dem Online- und Lokal/Netzwerk-Backup auch Backups per Internet auf Rechner von z.B. Familie/Freunden machen. Man bekommt also auch ganz ohne kostenpflichtigen Account ne Offsite-Lösung hin. Um etwaige Port-Einstellungen, etc. musste ich mich dabei nicht kümmern, bekommt die Software alles auch so hin.

  • Tim schrieb am 17.03.2011

    Bei Strato gibt es auch gerade ein Test-Angebot:
    100 GB, ein Jahr lang für 1€. Näheres kannst du zum Beispiel hier lesen: http://www.mydealz.de/15856/1-jahr-strato-hidrive-100gb-fuer-1e/
    (Ich habe nichts mit mydealz zu tun)
    Das ist zum testen doch eigentlich ganz gut.
    Ich selbst habe bei meinem 1&1 DSL-Vertrag 1 TB kostenlosen Online-Speicher.

  • Michael schrieb am 17.03.2011

    Rechnet doch mal aus, wie lange die Übertragung von 1TB dauert, wenn man eine 10MBit Leitung hat: Das sind etwa 9,5 Tage. Das setzt aber voraus, das man permanent mit voller Leistung übertragen kann (also nicht noch mal eben was anderes macht wie Mail abfragen oder surfen) und auch der DSL-Provider mitspielt. Ich halte das für relativ unrealistisch.

    • marc. schrieb am 17.03.2011

      wobei die Erstinstallation ja auch im lokalen Netz stattfinden kann, und die Updates sich dann eher im Rahmen halten.

  • josh_hb schrieb am 17.03.2011

    ich wollte mal http://www.carbonite.com ausprobieren 🙂 soll so schlecht nicht sein, aber der Nachteil, der Server steht nicht in Europa und es soll schon etwas länger dauern, bis alles online übertragen wird.

  • Dario schrieb am 17.03.2011

    Derzeit mache sichere ich zuerst PC-Intern auf eine weitere Platte und von dort abwechselnd auf 2 USB-Platten die ausserhalb des Hauses sind.
    Das System ist günstig, aber ich bin vergesslich, somit ist es ein schlechtes System.
    Deshalb überlege ich mir auch auf einen Onlinespeicher zu wechseln.

    Die geäusserten Bedenken zählen für MICH weniger als das Risiko meiner jetzigen Variante:
    Ja der Anbieter kann offline gehen, aber dass er genau an dem Tag hops geht, an dem ich die Daten brauche??
    Ja ich könnte ein NAS beim Freund reinstellen, aber dann muss ich mich letztlich doch wieder darum kümmern dass Hardware, usw. läuft.
    Ja mein Datenlager könnte ein Datenleck haben, aber lieber die ganze Welt sieht meine Fotos als dass ich sie ganz verliere 😉
    Ja Paddy könnte in sein Studio backuppen, aber kaum für 5$ pro Monat. Investier deine Zeit in dein Geschäft und deinenen Blog 😉

    Ich würde mich über einige Anbieterempfehlungen freuen, ergänzend zu den Grundsatzposts zu pro und contra und alternativen.

  • Chris schrieb am 17.03.2011

    Ich schmeisse mal Crashplan (http://www.crashplan.com/) in die Runde. Ich teste momentan die + Version zu Hause. Bin bis jetzt sehr zufrieden.

  • Sven schrieb am 17.03.2011

    Ich schmeiss noch mal die Alice SmartDisk in den Ring: unbegrenzter Speicherplatz bei 3,90 € im Monat. Allerdings nur für Alice Kunden.

  • marc. schrieb am 17.03.2011

    Ich hatte mal BackBlaze (http://www.backblaze.com/) getestet, war während der Testphase erschreckend langsam und des Öfteren nicht zu erreichen.
    Also nicht so der Knaller.

  • Tobias schrieb am 17.03.2011

    Es ist nicht nur das Abbrennen der Hütte, – bei Bekannten von mir wurde vor kurzem eingebrochen – NAS weg, Bad Luck!
    Ich überlege auch schon länger und meine Hitliste sieht momentan so aus:
    1. NAS bei Freunden (Sicherung über rsync incrementell 1x/Woche
    2. Online Sicherung (Hab aber Bedenken was Privacy angeht)
    3. Regelmässiges Sichern auf externer HDD – Lagerung ausser Haus (Sehr umständlich)

    Was mich interessieren würde, – hat jemand Erfahrung mit Option 1? Danke für Eure Kommentare.

  • Benrd schrieb am 17.03.2011

    Ich nutze mydrive, einen Anbieter aus der Schweiz. Bin sehr zufrieden mit ihm.
    Kosten je Monat: 0,15 €/GB bei 1 TB Abnahmevolumen. http://www.mydrive.ch/de/help#faq.pricing

    Grüße, Bernd

  • Robet schrieb am 17.03.2011

    Hallo Paddy,

    ich nutze sowohl DropBox (welches Du ja schon kennst) als auch SkyDrive (von Hotmail) und noch http://www.mydrive.ch. Bei letzterem ist auch einer Erweiterung des Speichers als auch der Zugriff durch mehrere Nutzer möglich. Über Preise weiß ich leider nichts. 2GB bekommt man da für lau…alles weitere kostet was. Bei SkyDrive hat man 5GB für den Anfang frei.

    P.S.: Du machst hier einen echt klasse Job. Ich bin begeisterter Mitleser und lerne stets was von Dir!
    Mach weiter so!

  • Michael schrieb am 17.03.2011

    Ich selber benutze Backblaze (http://www.backblaze.com/partner/af0977) seit mehr als einem Jahr. Bis auf einen kurzen Aussetzer (1 Tag ging mal nichts) kann ich mich nicht beklagen. Ist super billig und unbegrenzt.

    • Dario schrieb am 17.03.2011

      Hallo Michael
      Kannst du da auch eine einzelen Datei „rausholen“ wenn du unterwegs bist und auf einem anderen PC auf eine bestimmte Datei zugreifen möchtest?
      Gruss Dario

      • Michael schrieb am 17.03.2011

        ja, das geht. man kann per web interface auf alle Dateien auch einzeln zugreifen. am besten finde ich noch, dass man sich füt einen moderaten Aufpreis alle Dateien auf Festplatte zusenden lassen kann. dann hat man sofort das backup zur Verfügung wenn man es im Notfall braucht. ich habe schon mehr als 250gb so gesichert.

  • Metty schrieb am 18.03.2011

    Hallo Paddy,
    ohne jetzt die ganzen Kommentare/Vorschläge gelesen zu haben, bzw nicht alle.
    Da Du ja einen root-Server hast könntst Du dort doch eine Version Deiner Daten hinkippen per rsync oder ähnlichem.
    Aktuelle rooties haben ja in der Regel verdammt viel mehr Platz als benötigt.
    Und Du brauchst ja eigentlich auch keine Versionierung des Backups, da es je nur eine reine Notfallkopie für Dich ist und kein Backup im Sinne „oh letzte Woche hab ich ne Datei gelöscht, die möchte ich nun wiederhaben“

  • Konny schrieb am 18.03.2011

    Ich habe zwar auch schon Backblaze und Dropbox getested, bin dann aber bei Updatestar Online Backup hängen geblieben, da es recht preiswert ist (4,99€/Monat mit unbegrenztem Volumen).
    Es gibt auch ne kostenlose Testversion:
    http://client.updatestar.com/de/onlinebackup/overview/

  • Mario schrieb am 18.03.2011

    Hallo Paddy,

    habe gerade auf Wikipedia folgenden Vergleich gesehen und sofort an dich gedacht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Datensicherung

  • Sven schrieb am 27.03.2011

    Man muss ja nicht immer alles online machen. Du hast doch jetzt einen eigenen Laden, da kannst Du auch immer eine externe Platte unterbringen, oder einfach in deinem Auto. Schön mit Truecrypt verschlüssen und selbst im Falle des Verlustes sind die Bilder sicher. Im Zweifelsfall ist die 3 bis 4 fache Sicherung noch besser als die doppelte 😀

  • markus schrieb am 11.04.2011

    Hallo Patrick,

    hast du schon eine Lösung gemacht? Mache es im Moment automatisiert mit meinem Synology NAS und Amazon S3, aber auch HiDrive kann mit der Synology NAS umgehen.

    Gruß markus

    • Mila schrieb am 25.09.2013

      Also ich bin seit ein paar Wochen bei http://www.share2you.de
      Da hab ich 1,5 TB Speicher für 3,99 im Monat, das find ich unschlagbar günstig.
      Es gibt auch schon 500GB für 1,99mtl.

  • Wursti schrieb am 08.01.2014

    Als Synology Veteran ist mein aktueller Stand:
    Primäre Syno (DS413) sichert per rsync auf die Sekundäre Syno (DS214). Das ist ohne Probs möglich aber du musst eben ein zweites Gerät bereithalten.
    Da es aktuell nur einen headless Client Package für Crashplan für die Syno gibt, werde ich wohl dort hin gehen, obgleich Backblaze mir attraktiver erscheint.