Mein Statement zu den Problemen mit der D4 und D800

Am 9. Mai 2012 von Paddy veröffentlicht

Momentan hört man an vielen Stellen, dass es Probleme gibt mit der D4 und der D800. Der werte Kollege hat sie sogar schon bildlich in die Tonne geschmissen, aber auch schon wieder raus geholt. Nun bekomme ich täglich Emails von Käufern beider Kameras, die mich fragen ob ich die gleichen Probleme habe und was man tun kann.

Ich habe seit dem ersten Tag eine D4 im Einsatz und bin so überaus glücklich mit dem Gerät, dass ich nahezu verliebt bin. Ich habe absolut Null Probleme damit. Eine eigene D800 besitze ich momentan noch nicht, sondern hatte immer nur Test- und Leihgeräte im Einsatz. Mit denen hatte ich auch keine Probleme und konnte auch wunderbar aus der Hand knackscharfe Bilder produzieren. Eingefroren ist mir noch keine Kamera.

Ob nun die Probleme technischer Natur sind oder Bedienerfehler kann ich nicht sagen. Bei dem Stilpiraten schliesse ich Anwenderfehler mal aus, wobei ich mir trotzdem gut vorstellen kann, dass im Eifer des Hochzeitsgefechtes sich Schlampigkeiten einschleichen, welche die D800 weniger verzeiht. Ich nehme mal an, dass es einfach technische Probleme gibt, die mit Sicherheit bei Nikon bekannt sind und an denen gearbeitet wird. Allerdings werden die einen Teufel tun und zu früh mit Informationen rausrücken, damit sie anschliessend nicht wieder zurück rudern müssen. Erst wenn es eine handfeste Lösung gibt, werden wir etwas hören.

Nun ist es auch so, dass wenige unzufriedene User natürlich viel lauter trommeln als viele zufriedene. Aus dem Grund will ich hier einfach mal betonen, dass ich absolut zufrieden mit meiner D4 bin und auch an den D800 (zwei an der Zahl) nichts auszusetzen hatte. Leute, lasst Euch nicht verrückt machen. Es sind geile Geräte, aber die komplexe Technik birgt nun mal auch die Gefahr, dass Fehler passieren. Ist bei Autos und Software noch viel schlimmer. Als früher Käufer geht man nun mal ein Risiko ein. Aus gutem Grund empfiehlt man ja auch jedem Profi nicht gleich auf jedes neue Pferd aufzuspringen, um die tägliche Arbeit nicht zu gefährden. Ob das nun so richtig ist und ob es Schlampereien in der QS gibt, soll jeder selbst für sich entscheiden.

Ich würde liebend gerne jedem helfen, der ein Problem mit seiner D4 oder D800 hat, kann es jedoch nicht, da ich die Fehler nicht nachvollziehen kann und ehrlich gesagt auch nicht der Nikon-Support bin. Hätte ich die Probleme, würde ich sicherlich darüber schreiben. Ich will damit Nikon nicht in Schutz nehmen und auch die Probleme nicht runter spielen, nur kann ich eben nicht helfen.

Also wartet einfach mal ein bisschen ab. Ich bin mir sicher, dass sich die Probleme in Luft auflösen. Um auch mal ein Gefühl dafür zu bekommen wieviele denn betroffen sind, würde es mich freuen, wenn Ihr einfach auch mal in die Kommentare schreibt, ob Ihr zufrieden seid oder Probleme habt. Besonders die zufriedenen Kunden melden sich ja viel zu selten zu Wort.

Veröffentlicht in: D4, D800, Nikon nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst jeden Abend eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel.

Kommentare (30)

  • Andreas schrieb am 09.05.2012

    Das AF-C-“Problem” vom Stilpirat konnte ich bereits nachvollziehen, also hatte es auch schon bei der D800.

    Ansonsten bin ich aber total zufrieden mit diesem genialen Gerät! :)

  • Stephan Schiffer schrieb am 09.05.2012

    Ich frag mich nur ernsthaft wo Canon und Nikon gerade ihre Qualitätssicherung versteckt haben? Oder machen die zusammen Urlaub… Die 5d Mark III hat sich ja auch nicht mit Ruhm bekleckert !

    Und ehrlich gesagt bei den Preisen finde ich es irgendwie schon ein bisschen dreist das so etwas passiert. Auch wenn es Komplex ist hat man doch Qualität zu erwarten oder ?

    Alles in allem sind es trotzdem grossartige Kameras auf Canon und Nikon Seite ! ;)

  • SJI schrieb am 09.05.2012

    Hab die D4 auch noch kein Probleme gehabt. Absolut zufriedener Kunde.
    Die D800 habe ich bestellt und hoffe auf ein “gutes” Exemplar.

  • Lucky schrieb am 09.05.2012

    Also ich bin mit der D800 bisher (hab nur ~500 Auslösungen runter) sehr zufrieden. Alle Tests haben für mich zufriedenstellende Ergebnisse erzielt. Genaueres wird’s kommende Woche auch bei mir im Blog geben, nach dem ersten richtigen Shooting.

    Zum Geschrei der Leute fällt mir immer wieder eins auf: Die, die am lautesten schreien hatten meistens noch gar keins der besagten Geräte in der Hand. Das war beim iPhone 1 so (Edgde sei viel zu langsam!), beim iPhone 3G (endlich UMTS, aber der Akku!), und beim iPad auch (unnutzbares Display wg. Farbstich) usw… Da ist zwischen Apple/Nikon/Canon nicht viel Unterschied – die größten Kritiker wollen schon gar kein Gerät der kritisierten Marke anfassen…

    In diesem Sinne: Erst probieren, dann fundiert meckern! :)

  • dx-fx.de schrieb am 09.05.2012

    Die D800 ist genial (Punkt!).

    Display ist mir egal. Was stört ist, dass die Einstellung “Schärfepriorität” beim Autofokus nicht funkioniert. D.h. die Kamera löst immer aus, egal ob im Modus AF-S oder AF-C. Das ist Murks. Laut Nikon ist das bei allen D800 so. Hier die Demonstration:

    Video

    • Thomas schrieb am 09.05.2012

      Hallo, ich habe gester meine D800 bekommen und gerade das Video gesehen. Bei meiner läuft alles korrekt. Gruß. Thomas

      • dx-fx.de schrieb am 10.05.2012

        Danke für das Feedback.

        ACHTUNG: Für das Problem MUSS die Einstellung a4: AF-Aktivierung auf “Off” = “Nur AF-ON Taste” gestellt werden. Sonst löst auch meine Kamera NICHT aus.

        Warum das überhaupt wichtig ist: Eine “Fokusfalle” kann man mit der D800 nicht umsetzen.

        Könnt Ihr das noch einmal checken?

        Oliver

  • Anita schrieb am 09.05.2012

    Auch wenn ich keine Nikon besitze – So finde ich Dein Statement sehr sehr gut ! Da sollten mal einige drüber nachdenken – aus dem Nikon und Canon lager…. und andere Lager von mir aus auch.

    Jedes Lager hat seine Vor und Nachteile. Keines ist wirklich schlecht. Bilder machen sie am Ende alle, es kommt nur darauf an WER sie macht und nicht mit was.

    LG

  • mikeb schrieb am 09.05.2012

    Auch ich kann nur sagen, das die Nikon
    D800 eine erstklassige Kamera ist!
    Bisher keinerlei Probleme.
    Das die 36 Megapixel vielleicht eine etwas andere,
    peniblere Arbeitsweise erfordern, sollte man
    beim Kauf beachten.
    Und dann die Diskussionen um das Rausch-
    verhalten!
    Hallo, 36 Megapixel . Was erwarten denn einige?
    Dafür hat meiner Meinung nach Nikon einen
    verdammt guten Job gemacht.
    Bisher habe ich sie bis ISO 3200 benutzt,
    absolut in Ordnung!

  • Rolf schrieb am 09.05.2012

    Meine noch ziemlich neue D800 habe ich natürlich direkt mit dem Spyder LensCal konfrontiert. Darüber hat sie sich so erschrocken, dass sie korrekt fokussiert hat…
    Natürlich sind die ganz äußeren Felder etwas schwächer als die zentralen – das bewegt sich aber im normalen Rahmen, den ich von der D700 kenne.
    Das Thema mit AF-S ist mir noch gar nicht aufgefallen, weil ich immer AF-C mit AF-on Taste benutze.
    Ich bin zufrieden!

    • Rolf schrieb am 09.05.2012

      Hab’s eben mal ausprobiert – bei AF-S löst meine wie gewünscht nur aus, wenn der Fokus sitzt (grüner Punkt). Natürlich muss im Menü die richtige Einstellung gewählt sein.

  • MJ schrieb am 09.05.2012

    Die D800 ist MEINE Kamera – die D700 bleibt als Zweit- und Backup-Body!

    Was die Firmware angeht, kann ich mich an keine Nikon-DSLR erinnern, die solche, zum Teil gravierende Fehler hatte. Also wohl ein Qualitätsproblem bei Nikon oder mit böser Zunge gesprochen: Kostenminimierung zu Lasten des Kunden.
    Ich bin jedoch zuversichtlich, dass es in naher Zukunft ein Firmware-Update geben wird und die Macken der D800 der Vergangenheit angehören.

  • Manfred Leiter schrieb am 09.05.2012

    Ich habe die D800 und bin begeistert von der Leistung und der Handhabung. Bisher keine Probleme. Natürlich ist die D800 anspruchsvoller im Handling als z.B. die D300 (da komme ich her) und Fehler fallen schneller auf, aber das liegt m.E. in der Natur der Sache und würde ich nicht der Kamera zum Vorwurf machen. Fazit: Ich habe bisher keine Auffälligkeiten an der D800, die sich nicht auf die gesteigerte Leistung dieser Kamera zurückführen lassen. Bin voll zufrieden.

    Anmerkung: Mein Akku war von der Rückrufaktion betroffen und wurde innerhalb weniger Tage ausgetauscht. UPS liefert den neuen Akku und nimmt gleichzeitig den alten ganz ohne Umverpackung entgegen und quittiert dies schriftlich. Grundsätzlich ärgerlich so ein Rückruf, aber letztendlich vorbildlich gelöst durch Nikon.

  • Leo Bloom schrieb am 09.05.2012

    also mit der d800 habe ich schon klasse fotos gemacht. eine finca in spanien fotografiert und alles war super zu erkennen. einen akku von meinen hat nikon zurückgerufen.

    mit der d4 erlebe ich derzeit eher ein fiasko. xqd raw nicht lesbar, absturz während der shootings und das beste: nikon gibt mir kein ersatzgerät weil deren d4 ja alle mit zu olympia und EM müssen…

    schon krass was man als käufer im moment da aushalten muss.

    • Als ich in Düseldorf im Service war, wurde mir auch kein Ersatz für meine D200 gestellt mit dem Hinweis “sowas hätte man normalerweise doch selbst daheim”. Service ist nicht nur bei Nikon ein Randthema, doch die Kameras sind zweifellos spitze :-( wenn auch nicht “perfekt” (was auch immer das bedeutet).

  • Uli schrieb am 09.05.2012

    Meine D800 ist fantastisch. Ein Akku wurde zurückgerufen – und unproblematisch ausgetauscht. Bin vollkommen zufrieden. Keine der angesprochenen Probleme sind bisher aufgetreten. Nur meine Fehler und Schlampigkeiten fallen mehr auf …

  • Zum Thema D4:
    Ich hatte die Möglichkeit eine D4 für einige Tage zu testen.
    Was mich an der Kamera absolut faszinierte, das ist der extrem schnelle Autofokus und die 10 bzw. 11 Bilder pro Sekunde.
    Dieses feature habe ich jedoch nur aus reiner Neugier getestet. Unser Hund musste hier im Lauf herhalten.
    Es ist unglaublich, wie man hier die Bewegungen des Hundes beim Laufen festhalten kann.
    Ich kenne die D3s, die D3x, die Pentax 645d und die Nikon D700 aus eigener Erfahrung.
    Was mich bei der D4 zum Testen reizte – das war High ISO.
    Ich meine damit High Iso nicht bei strahlendem Sonnenschein, um kurze Belichtungszeiten zu erzielen, sondern High ISO bei extrem schlechtem Licht.
    Im Vergleich dazu hatte ich die Nikon D700.
    Objektive das Nikkor 24-70 2,8 und das 70-200 VR II G.
    Also ich muss ganz ehrlich sagen – der richtige WOW Effekt blieb erst einmal aus.
    Bis ISO 3200 konnte man wirklich nur bei extremer Vergrösserung einen grafierenden Unterschied feststellen.
    Bis ISO 6400 – war das Ganze ebenfalls erst bei extremer Vergrösserung zu sehen, dass die um 4000.- Euro teurere Kamera bessere Ergebnisse liefert.
    Ab ISO 10.000 war der Unterschied schon deutlicher zu sehen. Bei 12.800 ebenfalls noch einmal ein Stück gravierender.
    Gut, die D4 hat 4 MP mehr, das mag ihr teilweise bei der Schärfe ebenfalls zu Gute kommen.
    Jedoch ich persönlich habe bei meinen Versuchsreihen nicht den grossen WOW Effekt erleben dürfen, den ich mir leider erhofft hatte.
    Wie gesagt es wurden immer die gleichen Motive im Innenraum oder bei schwierigen Lichtverhältnissen im Freien, die beiden Kameras miteinander verglichen.
    Ich habe die beiden Kameras eben bei Lichtsituationen verglichen, wo ich weiss – hier lässt die D700 aus.

    Nächstes Thema Live View – Fotografieren:
    Das Display bei Live View ist schon einmal um Welten besser bei der D4 als bei der D700.
    Leider ist das KLack Klack beim Live View Modus immer noch vorhanden.
    Beim Silent Modus – geht der Verschluss – der Spiegel bleibt beim Auslösen oben.
    Jedoch bereits der Verschluss ist deutlich hör- und spürbar.
    (bei der Verwendung auf dem Mikroskop ist dies teilweise der grosse Nachteil, da hierdurch eine Unschärfe entsteht.

    Beim Quiet Modus – wird nur der Sensor belichtet – dies ist somit absolut geräuschlos. Nur der einzige Nachteil hierbei ist es, dass “nur” JPG Bilder aufgenommen werden können. Im RAW Modus funktionierte der Quiet Modus nicht.
    Das heisst – die Kamera schaltet dabei automatisch auf JPG um.

    Ansonsten, ist auch die Farbwiedergabe auf dem Display etwas gewöhnungsbedürftig – aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.
    Dies nur einmal als eine kleine persönliche Information, was mir jetzt gerade zu den Tests und Vergleichen einfällt.

    Bei beiden Kameras war auch keinerlei Bildkorrektur in der Kamera eingestellt und mit beiden hatte ich im Neutral Modus fotografiert.

    Schöne Grüße aus Passau
    A L E X

  • Fotoblog schrieb am 09.05.2012

    Ich habe quasi exakt genau dieselben Erfahrungen gemacht wie Alex im Kommentar über mir. Ich habe auf der Nikon Solutions die neuen Modelle testen können, und der große AHA-Effekt in Sachen ISO ist auch bei mir ausgeblieben. Okay, die D4 ist schon besser, sowohl von der Detailzeichnung als auch vom Rauschen (gefühlt etwa 1 Blende) als meine D700, aber dafür 4000€ mehr hinblättern würde ich derzeit wohl eher nicht.

    • Paddy schrieb am 09.05.2012

      Ihr dürft die Kameras nicht immer nur nach ISO beurteilen.

  • Karl R. schrieb am 09.05.2012

    Ich hab alle gewarnt die sich gleich eine D800 vorbestellten; Grundsätzlich bestelle ich ne Cam nur noch wenn sie in der Praxis gereift ist. Meine erst schmerzliche Erfahrungen machte ich mit der D7000 (Backfocus der Cam und mangelhafter AF wenns im Vergleich zu D300/D700 wenns mal dunkler wurde) weswegen ich dann auf die bewährte D700 umgestiegen bin.

    Es stimmt die Produkte sind hochkomplex und ein Prüfsiegel wie früher üblich gibt es ja nicht mehr;

    aber trotzdem alles in allem sind die D4 und finde ich besonders die D800 State of the Art;
    /Karl

    • Michael schrieb am 10.05.2012

      Hatte auch einen leichten Backfokus an meiner D7000, aber nach 1 Woche Service-Aufenthalt ist jetzt alles bestens.

      Ich glaube manchmal Nikonianer sind einfach zu empfindlich oder jammern gern. Dann wird oft behauptet, die D7000 hätte eine zu hohe Pixeldichte und deswegen könnte man nur mit Stativ und Superobjektiven gescheite Fotos machen… Schaut Euch doch mal die Canon 60D an, die hat 2 Megapixel mehr auf einem kleineren Sensor untergebracht. Und die meisten 60D-Besitzer sind sehr zufrieden mit ihrer Kamera.

      Seit dem ich nicht mehr in Foto-Foren schaue und mich nicht mehr verrückt machen lassen, bin ich rundum glücklich mit meiner Kamera und meinen Objektiven.

  • Mark schrieb am 09.05.2012

    Ich liebe die D4 auch, und will sie nicht mehr missen:
    http://markkujath.com/blog/tech/nikon-d4-eine-liebeserklarung/

  • Max Black schrieb am 09.05.2012

    100%ig zufrieden. Ungwohnte Displayanzeige aber nun gut, ich kenn auch das Display von ner Hasselblad…

  • Christian schrieb am 09.05.2012

    Ich mir vor einigen Wochen eine D800 bestellt und vorgestern, nachdem ich tageland darüber gegrübelt habe, wieder storniert. Den letzten Anstoß gab dein werter Kollege. ;-) Was jetzt aber nicht heist, das ich die D800 nicht mehr haben will, sondern ich mit mir überein kam, dass ich sie bestelle, wenn bei meinem Dealer der Button für die Lieferfähigkeit auf grün steht und ich sie ein bis zwei Tage nach der Bestellung in Händen halten kann.

    Evtl. oder wahrscheinlich haben ja auch die Lieferschwierigkeiten was mit den besagten Problemen zu tun und sie Produktion erst voll anfahren wenn diese behoben sind?

  • Ralph Tiesler schrieb am 09.05.2012

    Bin total zufriedener Besitzer der D800. Kann keines der hier geschilderten Probleme reproduzieren. Im Gegenteil, kann nur Positives berichten. Werde mich bestimmt nicht mehr davon trennen.

  • Man darf (und soll) dem Hersteller gegenüber durchaus kritisch sein; diese Haltung gefällt mir. Nicht alles, was Nikon macht muß zwangsläufig bejubelt werden. :-)
    Beide Kameras haben für mich nur ein echtes Problem (oder zwei): Erstens sind sie recht teuer und zweitens bin ich noch nicht einmal an die Grenzen meiner jetzigen Nikon gestoßen, so daß sich der “habenwilleffekt” noch einigermaßen regeln läßt ;-)
    Man müßte so ein Teil wohl mal “Probegefahren” haben, um es wirklich beurteilen zu können – auch wenn das Begehrlichkeiten wecken dürfte ;-)
    Immer gutes Licht wünscht
    Holger Reich

  • Also – ich habe die ersten 2000 Ausloesung mit der D800 hinter mir – am Wochenende eine Kinderkommunion mit 42 Kindern – in der Kirche mit 4000 ISO – draussen mit 100 ISO – habe bei Bedarf die Dateigroesse auf m und auch S reduziert – bei den Gruppenaufnahmen auf L gelassen – die Gesamtdatenmenge eigenet sich sonst nicht mehr zum anschliessenden Verteilen.
    Absolut Problemlos – Das Objektiv war das AFS 70-200 2,8 VR II – und die beiden spielten hudertprozentig ineinander – ich kann von diesen Problemen nicht eins erkennen – also rundrum zufrieden – meine D700 an der linken Seite bekam an diesem Wochenende nur noch 150 Ausloesungen – Das was ich gemerkt habe, bestimmte CF Karten aus der D700 gehen nicht mehr in der D800 – no way – egal was man macht! und wenn dann nach langem hin und her doch, dann wuerde ich diese Karten nicht mehr nehmen – die Gefahr eines Ausfalles ist mir dann doch zu hoch

  • pinats schrieb am 13.05.2012

    Hallo – nach mehreren Tausend Aufnahmen mit der D800 habe ich kein einziges Problem gehabt. Ein Akku wurde mir in den letzten Tagen innerhalb von 4 Tagen ausgetauscht – ich habe diesen Akku gemeldet, weil er in der Liste aufgetaucht ist, aber nicht weil ich ein Problem hatte! Seit 1980 fotografiere ich fast ausschließlich mit NIKON-Kameras und hab jetzt meine sämtlichen Objektive aus alten Zeiten mit der D800 getestet. Bis auf mein 50mm NIKKOR SC 1:1,4 – das hatte ich mit einer NIKON F2 gekauft – funktionieren alle Objektive. Allerdings sind die Qualitätsunterschiede deutlich sichtbar. Ich hab jetzt mit der D800 eine Kamera die mir alles bietet was ich brauche. Sie ist ein richtiger Allrounder für mich und das war mir bei der Kaufentscheidung wichtig.

  • Sebastian schrieb am 08.01.2014

    Hallo! Vielleicht kannst du dich ja noch erinnern ;-) Mich würde interessieren mit welchen Objektiven du an der D800 gearbeitet hast…hattest du immer viel Licht zur Verfügung? und du schreibst ja immer das du freihand auch scharfe Fotos schaffst, kannst du mir da vlt eine Belichtungszeitgrenze nennen, wenn man das so bezeichnen kann :D manchmal glaube ich ich hab einen schlechten Tag, einmal bin ich zufrieden dann wieder nicht.
    wäre sehr cool wenn du dir kurz für meine Fragen Zeit nehmen könntest.
    lg aus Österreich