Panoramafotografie: Spiegelkugel im Bodenbild einbauen

Am 31. Juli 2009 von Paddy veröffentlicht

Wer mit der Panoramafotografie anfängt wird ziemlich bald feststellen, dass irgendwie immer das Stativ im Bodenbild (Nadir) stört. Da die Kamera nicht fliegen kann muss man sich überlegen was man mit dem Stativ am besten anfängt.

Eine Lösung ist der Einbau einer Spiegelkugel, die den Bereich des Stativs abdeckt und den Rest des Panoramas spiegelt. Hat man Photoshop, so geht das ziemlich easy mit einer Action. Wie das genau geht findet Ihr in diesem Tutorial inkl. Download der fertigen Action. Klappt super!

Neben der Spiegelkugel kann man natürlich auch versuchen ein Bodenbild ohne Stativ aus der Hand aufzunehmen. Bei meinen Versuchen habe ich da jedoch immer meine Füße mit drauf. Alternativ kann man auch ein Stativ mit ausfahrbarer Mittelsäule verwenden, muss dann jedoch vorher ausmessen wo die Kamera genau positioniert werden muss. Oder man retouchiert das Stativ in Photoshop raus, was aber auch einiges an Arbeit bedeutet.

Momentan finde ich die Spiegelkugel noch die beste Lösung.

Videotutorial_Panoramafotografie

Veröffentlicht in: Foto nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst entweder wöchentlich eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel und / oder direkt wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Liste(n) auswählen:

Kommentare (1)

  • Klaus-Martin schrieb am 30.06.2014

    Habe festgestellt, daß das Nadirfoto (Bodenbild) das schwierigste Foto eines Panoramas ist.
    Inzwischen versuche ich meine Panoramen zu zu gestalten, das der Boden bzw. das Stativ leicht zu retuschieren ist.
    Strassenbeläge und auch Wiesen eignen sich dafür sehr gut, Pflastersteine eher weniger.

Trackbacks

  1. Spiegelkugel