RSS, da war doch was

Am 9. Dezember 2014 von Paddy veröffentlicht

Sehr viele Leser verlassen sich immer mehr auf Facebook, wenn es darum geht über die neusten Beiträge auf ihren Lieblingsblogs und Nachrichtenseiten informiert zu werden. Problematisch daran ist, dass Facebook die Sichtbarkeit einschränkt, was dazu führt, dass man evtl. gar nicht mitbekommt, wenn ein neuer Artikel erschienen ist. Das ist sowohl für den Leser als auch für den Autor ärgerlich.

Es gibt da aber eine Lösung, die anscheinend ein klein wenig in Vergessenheit geraten ist. Sie nennt sich RSS, was für Really Simple Syndication steht. Bei fstoppers ist gerade ein Artikel über RSS erschienen, der mich daran erinnerte, dass ich auch mal wieder an diese großartige Technik erinnern sollte.

Ich will es kurz machen und nur den Vorteil beschreiben, ohne dabei grossartig auf die Hintergründe einzugehen. Ihr benötigt einen sog. Feedreader. Mein Favorit ist Feedly, aber auch The Old Reader soll gut sein. Mit dem Feedreader abonniert Ihr die verschiedenen „Feeds“ Eurer Lieblingsblogs. Anstatt nun täglich auf den einzelnen Seiten nachschauen zu müssen, was es an News gibt, öffnet Ihr einfach Euren Feedreader Der zeigt Euch alle neuen Artikel übersichtlich und in kompakter Form an.

Feedly

So verpasst man auf keinen Fall einen Artikel mehr, kann aber selbst entscheiden wann man diese liest. Die genannten Feedreader bieten auch Apps für Eure Smartphones an, so dass Ihr dort ebenfalls die neusten Artikel lesen könnt. Um einen neuen Feed zu abonnieren, muss man eigentlich nur die Blogadresse eingeben. Besser ist es, wenn man die Feedadresse kennt, meine ist z.B. http://neunzehn72.de/feed.

Ich nutze Feedreader und RSS sehr gerne, da ich viele Blogs abonniert habe und so einen Sammelplatz für die neusten Artikel habe. Das ist meine ganz persönliche Zeitung. Was dort genau erscheint, entscheide ich und nicht irgendwelche Facebook-Algorithmen. Probiert es mal aus.

Seit letzter Woche habe ich übrigens auch wieder einen Newsletter eingeführt, zu dem man sich unter jedem Artikel anmelden kann. Auch das ist eine etwas altertümliche Alternative, um über neue Beiträge informiert zu werden. Newsletter wurden leider von Marketingleuten überstrapaziert, so dass man damit unweigerlich Spam assoziiert, aber der Grundgedanke ist doch ein guter. Man bekommt dann eben eine Benachrichtigung per Email, sobald es Neuigkeiten gibt. Die Email ist immer noch der kleinste gemeinsame Nenner und funktioniert eigentlich immer. Unsere Postfächer sind zwar oft überfüllt, aber für mich ist es noch immer meine Kommunikationszentrale. Da bin ich auch nicht böse, wenn dort ein paar Newsletter rund um die Fotografie landen. Nervig sind halt die unaufgeforderten Werbemails, die man nicht problemlos abbestellen kann.

Was denkt Ihr über RSS? Benutzt Ihr es? Mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren. Schreibt doch einen Kommentar.

Veröffentlicht in: Know How nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst entweder wöchentlich eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel und / oder direkt wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Liste(n) auswählen:

Kommentare (51)

  • Amen! Als damals die Einstellung des Google Reader angekündigt wurde, machte ich mir regelrecht sorgen um meine festgefahrenen Wege im Internet… Habe ich doch schon Jahrelang Websiten eigentlich nur noch in Form von RSS Readern gesehen.

    Zum Glück blieb die größe Umstellung aus. Ich nutze ebenfalls Feedly – zwar eher zum filtern und speichern und anschliessend Pocket zum lesen.

    Von mir gibt es jedenfalls zwei Daumen nach oben für RSS 🙂

  • felix schrieb am 09.12.2014

    Moin,

    ich persönlich nutze sehr gerne RSS Feeds. Habe meine Lieblingsseiten in Fever eingebunden, Fever ist eine serverbasierte Alternative zum Google Reader.

    Nutze dann zur Abfrage der Feeds Reeder auf Macbook und Iphone.

    Rss ist für mich das Mittel der Wahl mich unkompliziert und schnell auf dem Laufenden zu halten.

    Auch von mir gibt es zwei Daumen hoch 😉

    P.s. hatte dazu auch schon mal einen Beitrag geschrieben:
    http://weykenat.net/2013/06/07/google-reader-stellt-den-betrieb-ein-fever-als-alternative/

  • Manuel schrieb am 09.12.2014

    RSS wird von mir mehrmals täglich genutzt.
    In Verbindung mit einem Dienst zum Merken von Artikeln, wie z.B. Pocket (ReadItLater) eine unschlagbare Kombination. Meist habe ich tagsüber keine Zeit zum lesen von langen Artikeln, also ab damit auf die Merkliste und Abends in Ruhe nachlesen.

  • Markus Kniffka schrieb am 09.12.2014

    Feedly ist meine Morgenzeitung, mein Magazin für die Mittagspause und mein Abendblatt.

  • Martin schrieb am 09.12.2014

    Danke für den Artikel! Manchmal denke ich, ich wäre der einzige, der nicht bei Facebook ist und der noch einen RSS-Reader nutzt. Ich finde das superpraktisch und habe viele Blogs abonniert. Die Einstellung des Google Readers war ein harter Schlag, aber inzwischen bin ich mit Feedly sehr zufrieden und nutze das ständig zum Nachrichten lesen.

  • maTTes schrieb am 09.12.2014

    Schon ewig hier mit RSS dabei (per Feedly) 🙂

  • Ich nutze RSS täglich für alle möglichen News rund um IT, Fotografie, etc. Dafür setze ich Selfoss auf meinem Webserver ein. Das hat den Vorteil, dass ich die Feeds von Überall browserbasiert nutzen kann und immer denselben Stand auf allen Geräten habe ( gelesen, Favoriten, usw.). Außerdem ist die mobile Ansicht auf dem Smartphone recht brauchbar und ich kann die einzelnen Feeds nach eigenen Tags gruppieren.

  • Kai schrieb am 09.12.2014

    Ich nutze ausschliesslich RSS um Nachrichten zu lesen. Facebook wäre da nie für mich in Frage bekommen.
    Auf dem Mac nutze ich ReadKit und dem iPad Mr. Reader. Beide kamen in der letzten Max&i von heise sehr gut weg.

  • Ronny schrieb am 09.12.2014

    Ohne feedly geht bei mir gar nichts. Täglich nehme ich mir die Zeit und schaue, was es neues gibt 🙂 Ich hab sogar das Gefühl, dass der RSS-Feed wieder beliebter wird: Wenn ich mir die „Reader“-Zahlen so anschaue, steigen sie bei allen Blogs, denen ich folge.

    P.S.: Auf diesen Beitrag wurde ich auch durch feedly aufmerksam 😉

  • oli schrieb am 09.12.2014

    RSS ist meine primäre Informationsquelle im Internet! Um das effektiv im Griff zu haben verwende ich eine eigene Fever Instanz und Reeder 2 auf iOS und ReadKit auf OS X.
    ReadKit deswegen, weil ich da Instapaper (Zwischenablage für RSS Content zum später lesen) gut einbinden kann.

    Facebook, Twitter, App.Net etc. sind alles nette Spielwiesen, aber mit RSS hab‘ ich das einfach selbst und richtig im Griff!

    Newsletter sind nett, aber ich versuche meine Inbox leer zu halten, und da sind Newsletter eher kontraproduktiv.

    lg, oli

    P.S.: Websites oder Blogs ohne RSS sind so halt einfach arm dran und werden nicht beachtet. Selbst schuld…

  • Milz schrieb am 09.12.2014

    jawoll, RSS über allem.

  • Horst schrieb am 09.12.2014

    Wieder etwas gelernt. Bisher nutze ich http://www.f5punkt6.de und foto-radar.de und bin damit auch ganz zuzufrieden

  • Michael schrieb am 09.12.2014

    Angefangen mit Google Read fing ich auch immer mehr an RSS Feeds zu lesen. Mittlerweile habe ich so viele Blogs/Seiten abonniert, dass ich zwar hin und wieder auch mal wieder Seiten aussortieren muss, aber Feedly ersetzt bei mir auch die Zeitung…

  • Sascha schrieb am 09.12.2014

    Ich hab die RSS-Feeds nie ausfegegeben. Das ist immer noch die Tagesgeslektüre. Angefangen mit google, jetzt feedly. Allerdings lese ich mit dem Reeder auf und in selbigen schreibe ich auch gerade diesen Post….

  • Christian schrieb am 09.12.2014

    RSS Feeds sind genial. Gerade für Podcasts und WLAN Radios unabdingbar.
    Viele Blogger wissen leider gar nicht mehr, dass es diese Technik gibt. Zum Glück erstellt WordPress automatisch die Feeds 🙂

  • Matthias schrieb am 09.12.2014

    Ich lese Dich eigentlich nur über den Feed-Reader. Dabei nutze ich auch Feedly, aber rufe die Daten mit Reeder 2 ab (gibts im App-Store für ein paar Euro).

    Super Kombination und man ist nicht auf Facebook angewiesen (und schon gar nicht auf Besuchszeiten…).

    PS: Auf Facebook sehe ich wirklich sehr selten Posts von Dir…

  • Christian schrieb am 09.12.2014

    Hallo,
    Ich lese auch gern viel in Blogs und Foren, dies eigentlich ausschließlich mit Mr.Reader auf dem iPad. Früher stand dieser in Verbindung mit dem Google Reader, dort konnte ich dann immer die neusten Blogeinträge lesen und ebenfalls neuste Einträge in meinen Lieblingsforen (z.B. Systemkameraforum und Fuji X100 Forum).
    Jetzt ist Mr. Reader mit Feedly verbunden, meine Blogs kann ich immer noch lesen aber die Foren kann ich unter Feedly nicht mehr einbinden, das bedaure ich immer noch, das SKF konnte mir da nicht weiterhelfen (bzw. beantwortete keine Mails) und ich bin leider immer noch nocht schlauer geworden wie ich auch Foren in Mr. Reader einzubinden kann.
    Vielleicht hat hier ja jemand ne Idee.
    Neunzehn72 gehört auf jedenfall zu meinen regelmäßig gelesenen Blogs 🙂

  • Ben schrieb am 09.12.2014

    Ich liebe RSS. Man sieht direkt was man schon gelesen hat und was nicht. Zum Glück hat jedes WordPress einen solchen RSS-Feed, auch wenn er nicht immer von den Betreibern verlinkt wird 🙂

  • Falk schrieb am 09.12.2014

    Ich habe diesen Beitrag über den Feedreader in Safari bekommen… super Sache (wenn ich mich auch mal mit Feedly beschäftigen möchte).

    Die RSS-Reader sollten mal wieder mehr an die große Glocke gehängt werden, damit wir nicht alle Opfer der Facebook-Politik werden. Danke für diesen guten Anfang!

    Falk

  • Carsten schrieb am 09.12.2014

    Hey, ein sehr schöner Beitrag, danke dafür!
    RSS-Feeds sind für mich schon immer erste Wahl gewesen. In Ermangelung eines Facebook-Accounts (welchem ich mich bislang erfolgreich verwehre), bleibt die Nutzung von Feedly für mich die beste Lösung, um auf dem Laufenden zu bleiben. Auch ich habe die Einstellung des Google Readers zunächst bedauert, mich aber nach diversen Tests alternativer Reader für Feedly entschieden. Die Kompaktheit aller Neuigkeiten – stets synchron gehalten zwischen Mac, Laptop, Handy und iPad – lässt mich alles, was mich interessiert, wesentlich effizienter durchforsten.
    Leider konnte ich nicht viele in meinem Freundeskreis von diesem Vorteil überzeugen. RSS-Reader wollen halt auch gepflegt werden. Facebook ist da scheinbar viel einfacher und viele sind da sowieso dauerhaft unterwegs, weswegen sie die Umstellung eher scheuen. Schade eigentlich, sie verpassen etwas… 🙂

  • Philipp schrieb am 09.12.2014

    Bin auch sehr für RSS Feeds, mit Feedreadern bin ich allerdings noch nicht so richtig warm geworden… Keine Ahnung wieso…

    Meine Feeds hängen alle als dynamische Lesezeichen unter der Adressleiste in meinem Firefox, da fahre ich dann einmal mit der Maus von links nach rechts drüber und sehe, wo es was Neues gibt und lese das dann, wenn es mich interessiert.

    Deine neuen Beiträge landen bei mir übrigens sogar als Karte in Google Now, also auf dem Handy und dem Tablet. 😉

    Grüße

    Philipp

  • Jan schrieb am 09.12.2014

    RSS ist bei mir immer noch Informationsquelle Nummer 1. Es ist schnell und man verpasst nichts. Ich nutze auch Feedly. Als Apps kommen unter OS X Readkit oder Feedly unter iOS Reeder 2, Mr. Reader oder Feedly zum Einsatz. Ich switch gerne mal zwischen den Apps, da die Lese- und Durchstöber-Erfahrung bei allen unterschiedlich ist. Dank Feedly ist aber immer alles im Sync.

    Meine Hauptleserschaft kommt auch immer noch per RSS auf meinen Blog.

  • Hanspeter schrieb am 09.12.2014

    Moin moin Paddy
    Hab deinen Beitrag auch in Feedly gelesen. Ist für mich ein absolut zuverlässiger Weg mit RSS-Feeds. Es kommt so technisch immer bei mir an, was Blogger schreiben. Nur über Facebook ist mir das ein zu grosse Lotterie,was diese Herren, welche die Algorythmen programmieren, mir noch kostenlos zeigen möchten.

    Grüsse
    Hanspeter

  • Christian schrieb am 09.12.2014

    Daumen hoch für RSS !!

    Ich nutze aktuell noch den web basierten service von netvibes.com

    gruss
    Christian

  • Anette schrieb am 09.12.2014

    RSS-Feeds sind eine so einfache und geniale Sache im Internet. Alle Nachrichten und Blog-Neuigkeiten konsumiere ich über Fever oder Feedly.

    Facebook ist für mich überhaupt kein Werkzeug um Neuigkeiten zu erfahren, sondern eins für den Austausch zwischen meinen Freunden (die ich alle kenne) und mir. Mit Twitter habe ich es versucht, aber das Verhältnis zwischen Signal und Rauschen ist einfach zu negativ.

    Wer von mir regelmäßig wahrgenommen werden möchte, muss einen RSS-Feed anbieten. Bis jetzt habe ich noch kein Blog oder Newssite ohne RSS-Feed gefunden, die so einzigartige Inhalte anbietet, dass ich mir die Mühe mache, sie immer wieder aufzusuchen.

    Es macht mir Sorgen, dass von RSS-Feeds gesprochen wird, als ob niemand sich dafür interessiert. Ohne sie wäre mein Informationskonsum immens frustrierend und ich bin froh, dass ich wohl nicht allein bin – wie ich den Kommentaren entnehmen kann.

    Anette

  • Hallo,

    ich persönlich nutze ebenfalls sehr gerne feedly! Ich finde sowohl die Web App als auch die zahlreichen Clients sehr gut.

    Persönlich finde ich übrigens sehr gut wenn die kompletten Artikel über den rss Feed veröffentlicht werden und nicht nur ein abstract! Das aufjedenfall beibehalten!

    Viele Grüße
    Jan

  • Stefan schrieb am 09.12.2014

    Facebook? Niemals!

    Ich nutze nur RSS um Nachrichten auf Blogs zu lesen. Wenn das dann jemand (ab und an) einstellt, wars das dann eben gewesen.
    Nur wenn ich in den Nachrichten dann etwas lese, was mich weiter interessiert (hier bei Dir vor allem gepostete Bilder, die ich im RSS nicht sehen kann) besuche ich die Webseite.

    Leider wird es zunehmend (Un)Sitte nur einen kleinen Happen (manchmal sogar nur die Überschrift) per RSS zu posten, um auf die Webseite zu locken…handel ich dann wie oben bei eingestellten RSS.

    Ich hoffe, Du bietest RSS für Deinen Blog auch weiterhin an *daumenhoch*

  • Ich mache das genauso, lese also meine Lieblingsblogs in Feedly. Was manchmal den Nachteil hat, dass ich einen Artikel erst ein paar Tage später lese.

    Um von facebook etwas unabhängiger zu sein, biete ich meinen Lesern auch die Möglichkeit, einen Newsletter zu abonnieren, der teilweise noch etwas zögerlich angenommen wird. Du hast wohl Recht und Newsletter haben nicht den besten Ruf.

    Derzeit unternehmen ja aber einige Blogger den Versuch, den guten alten Newsletter wiederzubeleben.

  • Patrick schrieb am 09.12.2014

    Wenn man mehrere Blogs auf einen längeren Zeitraum verfolgen möchte, gibt es für mich eigentlich gar keine Alternative zum Feed-Reader. Mir kommt jedoch vor, dass fast ausschließlich (wenn überhaupt) Blogger von dieser Möglichkeit Bescheid wissen.

  • webharvey schrieb am 09.12.2014

    Unheimlich wichtig!

    Feedly (heutzutage) gehört wie ein frischer Kaffee dazu. Statt unendlich alle Website abzugrasen habe ich hier alle News kompakt geliefert. Bin ich schon seit xx-Jahren
    ein Fan von – ja, 2 stellige Zahl 😉

    Die Vorgucker auf manchen Seiten finde ich recht nervig, dann lieber ganz lassen.

    RSS rocks!

  • Jason schrieb am 09.12.2014

    Ich habe tatsächlich erst dieses Jahr RSS-Reader für mich entdeckt. Habe mich vorher mit der Materie einfach nicht beschäftigt und wunder mich heute wieso ich es nicht schon eher genutzt habe. Ich benutze an meinem MacBook die App RSS Notifier und empfehle jedem, der viele Blogs verfolgt die Möglichkeit RSS-Feeds zu nutzen.

    • Hallo Jason,
      Kannst du den RSS Notifier weiterempfehlen für den Mac. Suche schon einige Zeit nach einer geeigneten Lösung auf dem Mac.

      Gruß
      Jürgen

  • Thorben schrieb am 09.12.2014

    RSS nutze ich seit ca. 9 Jahren. Es gibt einfach nichts praktischeres um viele Blogs und Seiten zu lesen. Mein Feedreader wird -wenn möglich- täglich genutzt, ansonsten nehme ich mir dafür am Wochenende Zeit.

    Früher habe ich den Feedreader von Google genutzt, seit der Abschaltung nutze ich TinyTinyRSS auf dem eigenen Server. Funktioniert genau so, nur dass ich die Kontrolle über meine Daten habe.

  • Arnd schrieb am 09.12.2014

    Feedly jeden Tag – auch in Kombi mit Instapaper und Pocket, für späteres Nachlesen. Newsletter sind für mich uninteressant – bei den Mails, die so täglich reinschwemmen, nerven die mich nur.

  • Facebook wird hier immer unbeliebter bei den Fotografen. Viele Feeds erreichen keinen mehr. Bislang habe ich meine Artikel über Facebook beworben. Die Zugriffe sind zwar gestiegen aber nicht über Facebook. Interessant ist auch das ich auf meinem Smartphone andere Feeds auf Facebook habe als auf dem Laptop.

    RSS ist zwar nicht Tod aber etwas in Vergessenheit geraten. Wenn Facebook so weiter reguliert wird RSS sicher wieder aufleben.

  • Uwe schrieb am 09.12.2014

    IMHO gibt es aktuell keine echte Alternative zu RSS. Das was Facebook da betreibt und zu wissen meint was ich lesen möchte, kann man doch nicht Ernst nehmen. Ich bin schon groß, ich kann und will das durchaus selbst entscheiden.

    Ach ja: feedly.

    LG Uwe

  • Kolja schrieb am 09.12.2014

    Ach Paddy, du bist doch schon seit Ewigkeiten in meinem RSS Reader drin 🙂
    Wie soll man sonst der Flut der Blogeinträge und Nachrichten Herr werden, wenn nicht durch einen Reader wie Feedly.

  • Markus schrieb am 09.12.2014

    Facebook zur News Versorgung hab ich schon lang wieder aufgegeben …
    Ich mag es nicht wenn jemand anderes für mich entscheiden möchte
    was für mich interessant sein soll … Auch dieser Post kahm per Feedly 😉

  • Michael R. schrieb am 09.12.2014

    Für mich sind RSS-Feeds eigentlich auch seit Jahren die Zentrale Anlaufstelle für jegliche Nachrichten, Blog, etc. Facebook spielt für mich in dem Belangen überhaupt keine Rolle. Ich finde Facebook dafür ehrlich gesagt auch völlig ungeeignet. Das einordnen in Gruppen ist unheimlich umständlich, man weiß nie in welcher Kategorie es wie viele neuen Beiträge gibt, es gibt keine Tastenkürzel, keine Listenansicht, keine read-it-later-Funktion, usw.

    Wenn ein Blog keinen RSS-Feed hat, nicht mal einen, der einfach nur die Beitrags-Titel auflistet, hat das Blog bei mir auch nur geringe Chancen. Ich würde fast so weit gehen zu sagen, Feedly ist mein Eingangstor zum Internet.

    Im Moment laufen bei mir in Feedly 243 Feeds in 15 Kategorien. Wobei ich aber lange nicht alle Nachrichten darin Lese. Ich springe durch die Kategorien; Kleinigkeiten lese ich sofort in Feedly und lesenswertes lade ich in neuen Tabs. Wenn ich durch eine Kategorie bin und werden die Artikel dann auf den Website direkt gelesen. Je nach Kategorie lese ich auch mehr oder weniger selektiv. Beispielsweise der FAZ-Feed für Politik haut ja täglich alleine schon zwischen 15-25 Artikel pro Tag raus… Einem fällt durch diese Art des Nachrichtenkonsums aber auch erst mal auf, wie vie einfach nur dpa o.ä. ist und bei allen identisch mit leichten Änderungen auf taucht… Ergänzt wird das bei mir eigentlich fast nur noch mit der Tagesschau App auf dem Handy.

  • Dirk schrieb am 09.12.2014

    Hatte schon befürchtet, dass ich der letzte Facebookverweigerer bin. Für mich ist Feedly als Nachfolger von Google Reeder mit newsify als Frontend der Ersatz für jede Form von Printmedien. Ist aktueller und die Datenquellen kann ich auch selbst bestimmen. ????

  • Klaus schrieb am 09.12.2014

    Mein Favorit für Feeds und Info-Management ist Netvibes. Kann man sich prima als Startseite konfigurieren und individuell gestalten.

  • TmoWizard schrieb am 10.12.2014

    Hallöchen!

    Vom Netscape Communicator über die Mozilla Application Suite bis zu SeaMonkey gehört der Feed-Reader natürlich für mich dazu. Keine Ahnung, wieviele Blogs, Foren u.s.w. ich da abonniert habe und deiner hier gehört natürlich dazu! 😉

    Klar ginge das auch per E-Mail, aber ich finde das mit dem Feed irgendwie besser.

    Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

  • Fredy schrieb am 10.12.2014

    guter Artikel. Feedly begleitet mich am Morgenessen, Mittagessen sowie in jeder Pause und ist die tollste Zwischenverpflegung!

  • Dirk schrieb am 10.12.2014

    Moin!

    Seit der Einstellung und der verzweifelten Suche nach einem adäquaten Ersatz des Google Feed Reader´s, sind die Feeds bei mir immer weniger zum Zuge gekommen.
    Ich habe zwar auch den Feedly installiert, aber in meinen Augen kommt nichts an die einfache und übersichtliche Art von dem eingestellten Google-Teil heran.
    Durchprobiert habe ich mehrere.

    Das Facebook nicht alles anzeigt nervt mich genauso!
    Und das du auch RSS anbietest, finde ich gut!
    Danke!

    Es ist seit meiner Suche ja etwas Zeit in´s Land gegangen, vielleicht sollte ich mich noch mal´s umschauen.

    Dirk

  • KH schrieb am 10.12.2014

    Moin moin,

    RSS ja schon lange, so habe ich auch diesen Artikel bekommen.

    Mein weg ist aber andes. Tunderbird!
    Thunderbird läuft bei mir auf dem Laptop sowieso immer.
    Leider keine Offline unterstützung.
    Wenn es den ganzen Artikel per Mail geben würde hätte ich auch hierfür eine Lösung.

    Immer wider schön, wénn auch an RSS gedact wird.

  • Stefan Senf schrieb am 10.12.2014

    Ich nutze auch feedly und eine Windows 8.1 App namens Readiy, die ihrerseits wiederum auf feedly aufsetzt.

    Eine zweite interessante Möglichkeit zum Umgang mit RSS-Feeds ist allerdings auch Netvibes. Bei Netvibes kann man sich eine (auf Wunsch mehrseitige) Website zusammenstellen und sogar grafisch individualisieren, die dann die RSS-Feeds zusammenfasst und optisch attraktiv aufbereitet. Großer Vorteil gegenüber feedly und Co. : Man kann die komplette Sammlung auch öffentlich machen. Ich habe beispielsweise zu meiner Website http://www.stefansenf.de mit Nitvibes die passende ‚Links‘-Seite zusammengestellt. Das sieht dann so aus:

    http://www.netvibes.com/motivprogrammer#Die_Magazine

    Und Dein Blog ist da auch dabei 😉

  • Lukas schrieb am 10.12.2014

    Moin,

    der RSS-Reader gehört zu meinem Internet-Alltag dazu. Alle Blogs, die ich lesen möchte, werden über RSS abonniert. Alles an einem Ort, an dem man auch alles angezeigt bekommt.

    Dein Blog lese ich auch fast nur ausschließlich über RSS.

    Als Dienst nutze ich Feedbin. Gelesen wird auf allen entsprechenden Geräten. Readkit am Mac, Mr. Reader am iPad und Press unter Android.

    Viele Grüße
    Lukas

  • ? schrieb am 11.12.2014

    Ich gebe zu, nachdem Google seinen Newsreader eingestellt hat nutze ich RSS reader sogut wie gar nicht mehr.

    Neulich bin ich aber auch auf den Gedanken gekommen mich wieder an die „guten“ alten Zeiten zu besinnen und mir einen RSS Reader zu instalieren.

    Zu den Newslettern:
    Stimme dir 100% zu das gewisse Marketingblogs Newsletter als das Verkaufsmitteln Nr. 1 sehen. Mittlerweile trage ich mich kaum noch für Newsletter ein weil mich der Werbespam wirklich nervt.
    Wäre echt cool, wenn du zeigen könntest das man auch einen spannenden Newsletter schreiben kann der nicht nur eine „Stufe im Verkaufstrichter“ darstellt.

    Beste Grüße

  • Markus schrieb am 11.12.2014

    Ich wüsste gar nicht, wie ich ohne RSS einen Überblick über mich interessierende News behalten sollte. Ich lese auch keine Zeitung mehr, sondern alles über diese Kombi:

    – Feedly am PC um online zu lesen
    – gReader auf Android um offline zu lesen (kann im Hintergrund synchronisieren)
    – Pocket um längere Artikel später zu lesen

    Auf diese Art und Weise habe ich, auf welchem Gerät auch immer, nur noch die noch nicht gelesenen Artikel im Blickfeld. Die Feeds werden natürlich ab und zu aufgeräumt.

  • shinsei schrieb am 11.12.2014

    Ich habe noch nie verstanden, warum man sich als Betreiber eines Blogs, das man selbst oder beim Anbieter seiner Wahl hostet in die Abhängigkeit eines Anbieters wie Facebook begeben sollte. Der Witz am Internet ist doch gerade, dass es auf dezentralen Strukturen aufbaut und mit dem Wegfall eines Anbieters nur ein kleiner Teil an Content nicht verfügbar ist. Konzentriert sich alles auf einen Anbieter wie Facebook (oder auch Amazon S3 als großen Hoster), hat der es natürlich auch in der Hand einen großen Teil des Treffics zu filtern oder abzustellen.

    Als Leser ärgere ich mich über jeden Post, der nur via Facebook oder andere „soziale Netzwerke“ erreichbar ist. Häufig kann man dort ohne Anlegen eines Accounts nicht mal lesen. Da lobe ich mir RSS.

    Beste Grüße, shinsei

  • Chris schrieb am 17.12.2014

    RSS ist ausgesprochen praktisch. Was viele Leute nicht wissen, ist, das man sogar zu Facebookseiten einen RSS-Feed bekommen kann. Wie das geht, steht hier:http://wdrblog.de/digitalistan/archives/2014/11/facebook_im_rss-reader.html

Trackbacks

  1. Fever als Google Reader Ersatz › weykenat.net
  2. In eigener Sache: Newsletter | Neunzehn72 - Fotografie