Der Hamburger – Fotowettbewerb

Am 3. Januar 2012 von Paddy veröffentlicht

Der Hamburger (Facebook-Page) ist ein grossformatiges Magazin, welches in erster Linie von den grossformatigen Fotos darin lebt. Viermal pro Jahr gibt es Reportagen rund um die Hamburger Stadtteile und die Menschen die darin leben. Ich mag das Format sehr, weil es sich gut anfühlt und die Fotos darin so richtig gut zur Geltung kommen.

Der Hamburger ist ein Kulturprojekt, welches durch ehrenamtliche Arbeit und Zuschüssen aus eigener Tasche der Teilnehmer auf die Beine gestellt wird. Ich habe seit einiger Zeit Kontakt zu den Köpfen beim Hamburger und nach einigen Treffen war die Idee geboren doch mal zu versuchen ein Heft mit Bildern aus der Online-Community zu füllen. Meine kühne Behauptung: Es gibt so viele geniale Hobbyfotografen da draussen, die locker mit dem Material mithalten können, was im Hamburger abgedruckt wird. So, da hat der Paddy mal wieder die Fresse zu weit aufgerissen und nun ist das Go da.

Helft dabei das Sommerheft mit den tollsten Bildern von Hamburg zu füllen.

Wir machen also einen Fotowettbewerb. Das Thema ist ganz einfach: Dein schönstes Hamburg-Bild. Wir wollen Euch keine Grenzen in der Interpretation setzen. Unser Ziel ist das bestmögliche Material von Hamburg zu bekommen. Bitte helft mit eine denkwürdige Ausgabe vom Hamburger zu schaffen und unterstützt das Projekt durch Eure Teilnahme. Ich bin mir sicher, dass wir ganz unglaubliche Hamburg-Bilder zu sehen bekommen.

Was gibt es zu gewinnen?

Leider kann ich Euch keinen fetten Geld- oder Sachpreis anbieten. Die besten maximal 25 Fotos werden in der Sommerausgabe des Heftes abgedruckt. Die Anzahl kann ein wenig schwanken, da es natürlich auch eine Frage des Layouts ist. Querformat, Hochformat, Doppelseite usw. Bei allen Fotos wird natürlich dabei stehen wer sie wann und wo gemacht hat. Die Top 3 Fotografen werden auch bildlich (Portrait) vorgestellt.

Ausserdem versuchen wir noch Sponsoren zu finden, denen wir ein paar Preise abquatschen können. Das wäre dann aber ein Goodie oben drauf.

Teilnahmebedingungen:

Jeder Teilnehmer kann mit bis zu zehn Bildern am Fotowettbewerb teilnehmen, soweit das jeweilige Bild noch nicht veröffentlicht worden ist und auch keine Auszeichnung bei anderen Wettbewerben erhalten hat und es bis zum 31.12.2012 nicht anderweitig veröffentlicht wird.

Einsendeschluß: 1. Mai 2012

Technisches

Schickt uns Eure Fotos per Email an derhamburgerfotowettbewerb@googlemail.com. Entweder als Anhang oder einen Link zum Download, z.B. Dropbox o.ä.

  • Ihr könnt maximal 10 Fotos einreichen
  • Kontaktdaten nicht vergessen, Name, Anschrift, Telefon
  • Wir benötigen hochauflösende Daten für den Druck. 16 Megapixel ist das Limit für eine Doppelseite. 12 Megapixel gehen noch so eben, aber dann wird es bestimmt keine Doppelseite. Kleiner Tipp, wenn Eure Kamera die Auflösung nicht hergibt, macht doch einfach ein Panorama aus mehreren Fotos.
  • Farbraum sollte sRGB oder Adobe RGB sein
  • Dateiformat: RAW, TIFF oder JPG
  • Euren Namen im Dateinamen
  • Kein Wasserzeichen

Urheberrechte

Der Teilnehmer versichert, dass er oder sie über alle Rechte am eingereichten Bild verfügt, die uneingeschränkten Verwertungsrechte aller Bildteile hat, dass das Bild frei von Rechten Dritter ist sowie bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellt der/die Teilnehmerin die Veranstalter von allen Ansprüchen frei.

Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer räumt dem Veranstalter die räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, nicht ausschließlichen Nutzungsrechte einschließlich dem Recht zur Bearbeitung an den eingesandten Bildern ein, soweit die Veröffentlichung unter der Marke >>Der Hamburger<< geschieht und der Teilnehmer namentlich genannt wird.

Wichtig

Sollten Bilder zu weitergehenden kommerziellen Zwecken, z. B. zur Herstellung von Merchandising-Produkten, weiterverwertet werden, so erhält der/die Teilnehmer/in hierfür ein Angebot zum Abschluss einer diesbezüglichen Vereinbarung.

Datenschutz

Die von den Einsendern eingereichten Daten werden bei einer Veröffentlichung der Bilder im Rahmen des Fotowettbewerbs (Berichterstattung hierüber etc.) an beteiligte Dritte weitergegeben, etwa an Zeitschriftenredaktionen oder Ausstellungsorganisatoren. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich hiermit einverstanden.

Rechtsmittel

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht in: Hamburg nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst entweder wöchentlich eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel und / oder direkt wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Liste(n) auswählen:

Kommentare (20)

  • Jens schrieb am 03.01.2012

    Was für eine wunderbare Idee! Ich bin auch davon überzeugt, das es viele Amateure gibt die so manchen „Profi“ locker in die Tasche stecken können.
    Einzig ein Passus erregt meinen Unmut: „Jeder Teilnehmer räumt dem Veranstalter die räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, nicht ausschließlichen Nutzungsrechte einschließlich dem Recht zur Bearbeitung an den eingesandten Bildern ein, soweit die Veröffentlichung unter der Marke >>Der Hamburger<< geschieht und der Teilnehmer namentlich genannt wird."
    Das ermöglicht dem Veranstalter jederzeit unentgeldlich alle eingereichten Bilder, auch die nicht prämierten, für zumindest nicht-kommerzielle Zwecke zu nutzen.
    Meines Erachtens ein wenig viel Rechte für gefühlte Null Preise. Das mag für einen Amateur ok sein, als Berufsfotograf kann ich solche Bedingungen nicht akzeptieren und ich wundere mich schon, dass Du es tust.
    Ja, es ist mir klar, dass es sich um ein "Kulturprojekt" handelt welches selbstfinanziert in selbstloser Eigenausbeutung erstellt wird und als solches ist dies auch bestimmt förderungswürdig, aber so geht es mir persönlich etwas zu weit.

    • Paddy schrieb am 03.01.2012

      Lieber Jens,

      das Theme Rechte ist ein gern diskutiertes Thema wenn es um Wettbewerbe geht. Ich bin da mit Dir einer Meinung und mag es nicht, wenn Bilder eines Wettbewerbs dazu dienen sich ein tolles Bildarchiv aufzubauen. Aus diesem Grund habe ich auch darauf bestenden, dass ein Passus mit aufgenommen wird in dem steht, dass die Fotografen ein gesondertes Angebot erhalten, sollten die Bilder in irgendeiner Form weiter verwendet werden.

      Es geht bei diesem Wettbewerb einzig und allein darum ein Heft mit den grandiosesten Hamburg-Bildern zu füllen. Kein Fotograf soll ausgebeutet werden und dafür verbürge ich mich persönlich. Aber das Magazin muss auch in der Lage sein zu handeln, sprich Werbung zu machen. Dafür braucht man schon recht weitreichende Rechte. Evtl. könnten auch alle Werke zumindest online ausgestellt werden. In der Formulierung ist auch bereits die Einschränkung, dass die Rechte nur für das Magazin „Der Hamburger“ gilt und der Fotograf zumindest namentlich genannt werden muss.

      Das Problem ist wohl hier eher die Formulierung im Juristen-Blabla. Da habe ich selbst keine Ahnung von. Befürchte nun aber, dass es falsch rüber kommt. Sag mir doch einfach wie die Bedingungen aussehen müssen, damit Du damit leben kannst.

  • Hallo zusammen,

    ich darf mich kurz als derjenige vorstellen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat den Hamburger nebenberuflich in den Abendstunden zu retten.

    Das Magazin ist aktuell arg defizitär. Wir bringen bei jeder Ausgabe Geld mit, was langfristig keine Lösung sein kann.

    Was wir brauchen, sind also engagierte Leute, die Lust haben ein solches Prunktstück wie den Hamburger mit zu retten, so dass wir irgendwann keine Verluste mehr machen und vielleicht auch irgendwann jemanden anstellen können und ihm ein Gehalt zahlen zu können.
    Die kurz vorweg.

    Mit dem Fotowettbewerb beabsichtigen wir zum einen (Amateur)Fotografen eine Basis zu geben sich selbst darstellen zu können und für sich Aufmerksamkeit zu generieren.
    Wo ginge das besser als in einem Magazin in Überformat?
    Zum anderen suchen wir freilich gute Bilder, die wir auf unserer Facebookseite oder im Rahmen werblicher Aktivitäten nutzen können. Auch hier wird der Fotograf natürlich zu ehren kommen. Aber ebenso wenig wir wir zu Geld.

    Wenn wir die Nutzungsrechte einschränken würden,dann müsste ich für jede Aktivität einzeln nachfragen, was erheblichen administrativen Aufwand bedeutn würde. Das kann ich mir schlicht zeitlich einfach nicht leisten – meine kleine Tochter hat auch noch die eine oder andere Stunde Aufmerksamkeit verdient.
    Uns geht es nicht darum irgendwen auszubeuten, sondern rein darum das Magazin attraktiver zu machen und die Basis der Leser zu erhöhen, was auch den veröffentlichenden Fotografen zu GUte kommen würde. Geld werden wir mit den Bildern nicht verdienen. Und wenn sich die Gelegenheit doch ergeben sollte, dann arbeiten wir natürlich zusammen, so dass jeder Freude an einer kommerziellen Veröffentlichung hat.

    Aber Preisgelder würden direkt aus unseren persönlichen Taschen kommen. Dafür ist meine schlicht zu klein. 🙂

    Nichts desto trotz versuche ich noch einen Sponsor zu finden – was aber auch nur die ersten 3 GEwinner fröhlich macht und Deine Bedenken nicht für alle löst.

    Ich hoffe ich habe unsere Motivation darstellen können und Verständnis wecken können.
    Wenn Fragen sind, dann wendet Euch auch gerne direkt an mich. Der Hamburger soll ein Magazin von Hamburgern für Hamburger werden – und dazu das Aushängeschild unserer Stadt. Daran arbeite ich und viele anderen kostenlos. Nur dass das nochmal klargestellt ist. 🙂

    Grüße!
    JOern

  • Joachim H. schrieb am 03.01.2012

    Hi,

    schöne Idee! Unabhängig von der Rechtediskussion wüsste ich gern die genaue Definition von „noch nicht veröffentlicht“.

    Soll ich das im Sinne von „noch nirgendwo abgedruckt“ verstehen? Wie steht’s mit dem Einstellen eines eventuellen Teilnehmerbildes bei Bildagenturen? Und ganz basic: Ist das Bild, wenn es auf Flickr steht, bereits veröffentlicht?

    Viele Grüße
    Joachim

    PS: Frohes neues Jahr!

    • Paddy schrieb am 03.01.2012

      Hallo Joachim,
      es sollte noch nicht abgedruckt worden sein. Flickr, 500px usw. sind absolut ok.

  • René schrieb am 03.01.2012

    Hallo und ein frohes neues Jahr!

    Ich finds einfach eine SAUGEILE Idee!
    Werde auf jeden Fall teilnehmen.
    @Patrick, klasse wie Du Dich engagierst!

    Gruß René

  • Hallo Paddy,

    was ist mit Bilderveröffentlichungen auf FACEBBOOK und FOTOCOMMUNTIY die aber an keinem Wettberwerb teilgenommen haben?

    Grüße ALEX

  • Andreas W. schrieb am 03.01.2012

    Immer wieder eine heikle Sache mit Wettbewerbsbedingungen…
    Das „Der Hamburger“ die Bilder nur im Kontext des Magazins und mit Namensnennung verwendet, will ich gerne glauben.
    Was mir viel weniger schmeckt ist die durch mich völlig unkontrollierbare Weitergabe an „beteiligte Dritte“. Was haben die für Nutzungsauflagen?
    Hier würde ich mir die Ergänzung um den Passus wünschen: „Die Bilder werden durch diese „Dritten“ ebenfalls nur mit Namensnennung des Fotografen und in Zusammenhang mit der Berichterstattung zum Fotowettbewerb verwendet.

    Müssen die Fotos eigentlich auch schon für die Teilnahme am Wettbewerb hochauflösend hochgeladen werden? Das Ihr die Gewinnerbilder später für den Druck hochauflösend braucht ist klar.

    • Paddy schrieb am 03.01.2012

      Eigentlich würde es reichen die Bilder für die Teilnahme in geringer Auflösung zuzuschicken. Nur ist es leider so, dass nicht jeder Teilnehmer unbedingt weiss was hohe Auflösung ist. Wir wollen vermeiden, dass wir ein Bild als Gewinner küren, von dem dann nur eine Minidatei existiert.

    • Hi Andreas,

      ja, die Bilder werden IMMER nur mit Namensnennung des Fotografen verwendet. Das versteht sich fuer mich von selbst. Es ist vielleicht etwas ungluecklich formuliert. Ich bin halt auch nur Amateur auf dem Gebiet der Wettbewerbe. 🙂

      Grüße!
      Joern

  • Dr. Cox schrieb am 03.01.2012

    Hmm, ja Teilnahmebedingungen, Rechte undundund…
    Eigentlich war klar, das irgend jemand wieder Bauchschmerzen bekommt wegen der Rechte. Aber muss es gleich der erste Kommentar sein 🙁 Zu schade, dass eine gute Aktion gleich wieder von juristischen Bedenken überlagert wird. Da hier einige etwas dünnhäutig sind, nein – das soll kein persönlicher Angriff sein – ich find es halt nur schade…
    Wenn man mal ehrlich ist, richtet sich der Wettbewerb ja nicht an Profis und Teilzeitjuristen sondern an begabte Amateure, die nicht auf jedes Bild ein dickes Wasserzeichen machen. Ich mag diese Amateure, die es schaffen super Bilder abzuliefern und nicht gleich Angst haben, dass sie irgendwer mal „zweckentfremdet“ und vermutet, dass mit den Bildern MIllionen gemacht werden und der Fotograf nix bekommt. Glaubt ihr, dass Patrick, der ja selbst Profi ist, so eine Aktion unterstützen würde? Ich gebe mal vorsichtshalber die Antwort gleich mit: NEIN.
    In einem grossformatigem Magazin abgedruckt zu werden und seine Arbeiten einem größerem Publikum zu zeigen und nicht nur bei Facebook oder Flickr finde ich schon Anreiz genug.
    Ich denke Profis haben genug veröffentliche Bilder und wen die Teilnahmebedingungen abschrecken, macht einfach nicht mit.

  • Jens schrieb am 03.01.2012

    Hallo Paddy und alle die hier so freundlich mit diskutieren.

    Vorab muss ich sagen, dass ich sehr viel Verständnis für die Veranstalter des Wettbewerbs habe und ich nicht die Absicht habe diesen schlecht zu reden. Es ging mir nur darum dem unerfahrenen Amateur die, aus meiner Sicht, „Stolperfalle“ aufzuzeigen.
    Mich stört lediglich eines, das ist die Formulierung: „Jeder Teilnehmer räumt dem Veranstalter die räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, nicht ausschließlichen Nutzungsrechte […] ein […].“
    Wenn es nur darum geht einen Wettbewerb durchzuführen um eine Ausgabe mit tollen Bildern zu füllen, dann benötigt man nicht zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrechte. Es würde genügen die Verwertungsrechte auf die Berichterstattung über den Wettbewerb zu beschränken.
    Ich unterstelle niemandem eine böse Absicht, eher vielleicht Unaufmerksamkeit, etwas was im hektischen Alltag schon mal jedem passieren kann.
    Ich hoffe mich hiermit etwas klarer ausgedrückt zu haben.

    Beste Grüße
    Jens

  • Torsten schrieb am 04.01.2012

    Hi Paddy,
    mal ne andere Frage: nehmt ihr auch analoge Bilder? Und wenn ja, was muss man euch dann schicken? Gruß, Torsten

  • Jan schrieb am 04.01.2012

    Hi,

    ich finde den Wettbewerb eine tolle Idee und hätte als Amateur auch gerne mitgemacht. Als Bayer liegt Hamburg nur dummerweise nicht gerade in meinem Knips-Gebiet.
    Ich finde es aber Klasse dass es noch solche Magazine gibt und hätte hier keine Probleme solch engagierten Leuten mit ein paar Bildern auszuhelfen. Es ist ja nicht so, dass ich für die Bilder extra arbeiten würde, schließlich ist es ja nur ein Hobby an dem ich Spaß habe. Umso schöner ist es doch wenn man sein Bild evtl. als Doppelseite in so einem großen Format abgedruckt sieht. Für mich als Amateur ist das schon genug Ansporn.

    Gruß
    Jan

  • DasMaddin schrieb am 04.01.2012

    Das Geheule wegen der Bildrechte. Immer das Gleiche.

    Niemand wird Millionen verdienen mit Euren Bildern.. Und wenn ihr denkt, dass sie so gut sind, dann verkauft sie doch selbst einfach!

    Will ein Magazin Eure Bilder haben, dann kauft es sich das Bild (oder vermutlich bessere) einfach für 10 Euro bei iStock.

    Diese Weitergabe an Dritte etc. Geschichte ist doch einfach nur Juristendeutsch, das halt so sein muss.. Die geben doch aber nicht unterm Ladentisch Eure Bilder weiter und kaufen sich davon Penthäuser..

    Wer Wettbewerb will, der soll mitmachen und nicht rumheulen!

  • nobby schrieb am 06.01.2012

    Hi Paddy,

    schon dich mal unterstützen zu dürfen.

    Bin dabei.

    Gruss
    Nobby

  • RenéDD schrieb am 14.01.2012

    Bin dabei!!! Finde die Aktion sehr gut und unterstütze gern.
    War zwar bisher nur 1 1/2 Mal in Hamburg aber mir gefällt die Mentalität der Menschen und ich freu mich auf einen etwas ausgiebigeren (Foto-)Besuch in 2012.

    @Jörn
    Warum großartig Preise ausloben? Die Gewinner des Wettbewerbes erhalten jeweils ein Exemplar des Magazins wo ihre Bilder drin sind und feddich.

Trackbacks

  1. “Der Hamburger” fragt nach eurer Hilfe | visuelleGedanken.de
  2. Der Hambuger - Fotowettbewerb für Hamburg Bilder | BlogTimes - Fotografieblog