Entscheidung ist gefallen: Meine D800 hat kein E

Am 14. Februar 2012 von Paddy veröffentlicht

Ich tendierte nach der Ankündigung der D800 dazu mir das Modell D800E ohne Tiefpassfilter zu bestellen. Ich bin ein Schärfejunkie und die Verlockung die maximale Schärfe zu bekommen war doch sehr gross. Dann beschäftigte ich mich etwas mit dem Thema Antialiasing und geriet ins Schwanken. Moiré per Software zu korrigieren ist nicht unbedingt trivial. Moiré finde ich persönlich aber störend. Ich möchte nicht in die Situation kommen, dass ich bei jedem Bild einzeln Moiré entfernen muss. Den Schritt in der Nachbearbeitung will ich mir sparen. Nach allem was ich bisher an Testbildern der D800 gesehen habe, dürfte auch die D800 (ohne E) bereits sehr detailreiche und scharfe Fotos liefern. Ich glaube, dass wir von der D800E atemberaubendes in Sachen Schärfe sehen werden, aber ich glaube auch, dass die E-Version eher ein Spezialgerät für ganz bestimmte Anwendungen sein wird, bei denen auch der Zeitaufwand der Nachbearbeitung keine sehr grosse Rolle spielen dürfte. Einen ähnlichen Gedankengang hatte auch Scott Kelby, der letztendlich meine Entscheidung bestätigt hat.

Also bin ich heute zum Dealer meines Vertrauens gestiefelt und habe die D800 mit Antialias-Filter vorbestellt.

Veröffentlicht in: Nikon nach oben

Kommentare (9)

  • Hi,

    ich kann Deine Entscheidung verstehen, allerdings denke ich dass das Thema Moiré überbewertet ist. Bei meiner M9 (ebenfalls ohne Tiefpassfilter) habe ich Moiré erst auf einem von über 10K Bilder entdeckt. Ich glaube nicht dass Nikon das schlechter umgesetzt hat als Leica. Wie dem auch sei, gegen die D800E spricht eher dass sie sich als “Spezialkamera” ggf. schlechter wieder verkaufen lässt.

    Gruss, Guido

    Auf diesen Kommentar antworten

  • mikeb schrieb am 14.02.2012

    Bin ganz Deiner Meinung!
    Habe auch die D800 vorbestellt.
    Trotz aller Bedenken die hier im Blog geäußert wurden,
    denke ich das die Nikon eine Hammerkamera ist!
    Mir egal was andere denken!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Baris Yener schrieb am 14.02.2012

    Die non-E Entscheidung wirst du bereuen. Die theoretische Wahrscheinlichkeit für Moiré bei Kleinbild mit 36MP ist nicht erwähnenswert… In Zahlen: Bei 100 Bildern erwischt es evtl. 3 mehr als bei der D800 non-E.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Life schrieb am 14.02.2012

    Hi,

    jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.
    Man kann von dem 36 MP Sensor halten was man will aber Fakt ist, dass er bei der Nicht-E Version hilft Moiré-Muster vorzubeugen. Durch die Höhe der Auflösung sind Alias-Effekte erst bei deutlich feineren Strukturen zu erwarten. Denn nach dem Shannon’schen Abtatstheorem muss die Abtastfrequenz min. doppelt so hoch sein, wie die Frequenz des Ursprungssignals. Durch die sehr hohe Auflösung und damit hohe Abtasfrequenz wird die Wahrscheinlichkeit von Moiré-Mustern deutlich sinken.

    Unter Umständen könnte es sein, dass die Frequenz so hoch ist, dass die Optiken so fein nicht mehr auflösen können oder solche feinen Strukturen nur sehr selten zu finden sind. (Das sind aber nur Vermutungen!) Ich glaube auch deswegen ist Nikon auf die Idee gekommen eine Version ohne Tiefpassfilter anzubieten.

    Ohne Tiefpassfilter banne ich aber auf jedenfall mehr Bildinformationen auf meinem Sensor, denn die hält der Filter sonst sowieso

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Life schrieb am 14.02.2012

      Fortsetzung….

      Ohne Tiefpassfilter banne ich aber auf jedenfall mehr Bildinformationen auf meinem Sensor, denn die hält der Filter sonst sowieso vom Sensor fern. Somit habe ich auf jedefall auch in der Nachbearbeitung mehr Reserven, ähnlich wie beim RAW-Format.

      Ich bin auf jedenfall auf Vergleichsbilder zwischen E/Nicht-E gespannt. Wobei beide Typen mit Sicherheit super Bilder liefern.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Woifee! schrieb am 14.02.2012

    Wie ist das dann eigentlich mit der kamerainternen Sensorreinigung? Der Staub wird ja (zumindest bei Nikons) vom Tiefpassfilter “geschüttelt”.
    Und, wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Tiefpassfilter der AA-Filter. Da dieser bei der D800E wieder ausgebaut wird, wie funktioniert dann die interne Sensorreinigung?

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Jep, aus gleichem Punkt eine 800 ohne E bestellt.
    Selbst wenn Nikon sagt, mit dein hauseigenen Tools kann ich gut arbeiten.. ich habe keine Lust, ein Tool in meinen Worflow zu integrieren, welches da einfach nichts zu suchen hat…

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Nordlicht schrieb am 16.02.2012

    Nach langem Hin und Her habe ich dann doch für eine D800E entschieden.
    Letztendlich entscheidend waren die Berichte anderer Fotografen, die Kameras ohne Anti-aliasing-Filter verwenden (v.a. Leica S2)und selten mit Moiré-Artefakten oder anderen Widrigkeiten zu kämpfen haben, die Anti-aliasing-Filter mit sich bringen können (nicht müssen!).
    Ich werde die Kamera für Landschaftsfotografie und Makroaufnahmen einsetzen. Moiré-Artefakte werden da keine große Rolle spielen.
    Deshalb erschien es mir nicht sinnvoll, mich erst für eine Kamera mit so hoher Auflösung zu entscheiden, und dann auf das letzte Quäntchen zu verzichten, wegen möglicher, aber praktisch insgesamt sehr seltener kleiner Nachteile.

    Wobei ich insgesamt Sorgen muss: Bis vor wenigen Tagen wusste ich noch gar nicht, welche Luxussorgen ich nun haben würde!

    Auf diesen Kommentar antworten

Kommentar hinterlassen