Feed kürzen – gut oder schlecht?

Am 3. Januar 2010 von Paddy veröffentlicht

In letzter Zeit sehe ich immer häufiger, dass Blogger wieder anfangen ihre Feeds zu kürzen, d.h. man sieht im Feedreader nur einen kurzen Auszug und muss dann auf den Link im Artikel klicken um den Rest des Artikels im Blog zu lesen. Auch ich habe schon einige male darüber nachgedacht dies zu tun, mich dann aber dagegen entschieden. Da ich mit einem Blog-Kollegen dazu eine Mini-Diskussion hatte und nicht genau weiss was nun besser ist, sondern nur ein Gefühl und meine Meinung dazu abgeben kann, möchte ich am Ende auch gerne Eure Meinung dazu wissen.

Wieso den Feed kürzen?

Die Idee hinter der Kürzung des Feeds ist klar. Der Autor versucht seine Leser dazu zu bewegen auf einen Link zu klicken um so das Blog zu besuchen. So versucht er den Leser auf die Seite zu locken wo er evtl. mehr liest als den eigentlichen Artikel und vielleicht auch sogar noch auf Werbung anklickt.

Funktioniert das?

Ich kann nicht für die Allgemeinheit sprechen, sondern nur sagen wie ich es empfinde. Ein gekürzter Feed ist eigentlich ein Fall für den Mülleimer, denn damit verliert die eigentliche Idee hinter dem Feed seinen ganzen Charme. Wenn ich Feeds auf dem iPhone lese, dann will ich den auch komplett haben und nicht erst wieder ein Fenster öffnen, wo ich dann mit Schieben und Zoomen mich durch den Artikel quälen muss.

Wenn ich einen Feed abonniert habe, dann wegen der Inhalte. Man kann glaub ich davon ausgehen, dass die Abonnenten von Feeds weder weitere Inhalte lesen, noch auf Werbung klicken. Stammleser sind gegen sowas immun 😉

Es wird so viel gebloggt und geschrieben, dass es in meinen Augen kaum noch Artikel und Inhalte gibt, die so einmalig sind, dass jeder Feedleser unbedingt auf den Link klickt und die Seite besucht. Ich behaupte mal, dass im Zweifelsfall der Artikel nicht weiter gelesen wird.

Und nun?

Es ist unheimlich schwer zu messen was denn nun besser ist und ob man evtl. Leser durch die Kürzung des Feeds verliert oder dazu bekommt. Wer Feedburner und Google Analytics benutzt, sieht zumindest wieviele User auf den Feed klicken um dann auf die Seite zu kommen, was bei mir deutlich unter 10% der RSS-Leser sind. Google Analytics wird hier automatisch mit Feedburner verknüpft. Auch glaube ich, dass ein Feed eher ignoriert wird als aktiv gelöscht, was natürlich die Zahlen auch wieder verwässert und den Autor in falscher Sicherheit wiegt.

Schaue ich mir jedoch mal die Zahlen aus Google Analytics an, so ist zumindest auffällig, dass die Leser, die über den Feed kamen viel mehr Zeit auf meiner Seite verbrigen und auch über 2 Seiten pro Besuch anschauen. Das überrascht mich. Allerdings sind es nicht besonders viele Besucher. Hier mal ein Auszug aus der Google Analytics Statistik für die Feedburner-Kampagne. Die Verknüpfung ist erst seit wenigen Wochen aktiv, daher ist es noch kein kompletter Monat.

Mich interessiert daher Eure Meinung dazu. Was ist Euch lieber? Ein gekürzter oder ein kompletter Feed? Wenn er gekürzt ist, was dann? Lest Ihr weiter oder ignoriert Ihr den Artikel eher? Glaubt Ihr, dass man eher Leser durch die Kürzung verliert oder eher Seitenbesucher dazu gewinnt?

Veröffentlicht in: bloggen nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst entweder wöchentlich eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel und / oder direkt wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Liste(n) auswählen:

Kommentare (27)

  • MAWSpitau schrieb am 03.01.2010

    Ich habe keine gekürzten Feeds in Benutzung. Exakt aus den oben genannten Gründen.

    Wenn ich selbst meinen Feedreader anschmeiße und bei jedem zweiten Beitrag den original Beitrag anklicken muss, um ihn ganz zu lesen, nervt das gewaltig.

    Was ich allerdings gemacht habe: Ich habe einen RSS-Footer eingebaut, der dem Leser -egal wo er den Beitrag gerade liest- zeigt, woher das Original stammt. ( http://bit.ly/6TnRLj ) Wenn der Feed in Facebook oder Planeten eingebunden ist, kann dieser Hinweis den einen oder anderen Leser auf meine Seite locken 😉 Somit ein Mittelweg, der alles Seiten zufrieden stellen kann.

  • Daniel schrieb am 03.01.2010

    Tja, das Problem ist, macht mich ein gekürzter Feed in den paar Sätzen nicht neugierig auf mehr, klicke ich auch nicht. Da hat es ein ungekürzter Feed deutlich einfacher.
    Ich für meinen Teil halte gekürzte Feeds kontraproduktiv. Man kann von keinem erwarten, das er (grad wenn die Feedliste umfangreich ist) täglich jeden Blog besucht. Da ist ein Feedreader ein Geschenk des Himmels….

  • LinuxLinus schrieb am 03.01.2010

    Ob sinnvoll oder nicht weiß ich nicht.

    Ich kürze meinen Feed nicht mehr – wenn schon sollen Besucher freiwillig kommen.

    Aber ich fände es spannend zu wissen wie du feedburner als analytics-Kampagne eingerichtet hast.

    • Paddy schrieb am 03.01.2010

      @LinuxLinus: Das geht ganz einfach in Feedburner. Analyze->Configure Stats->Track Clicks as a Traffic Source in Google Analytics

  • Michel schrieb am 03.01.2010

    Kann euch das hier empfehlen: http://fivefilters.org/content-only/
    macht aus gekürzten Feeds wieder den kompletten Artikel. Benutze ich bei jedem Blog der seine Artikel kürzt, macht es einfach angenehmer.

  • eliterator schrieb am 03.01.2010

    Ich glaube, in diesen 2 Sätzen hast du eigentlich schon alles gesagt, was in diesem Zusammenhang wichtig ist:

    Ein gekürzter Feed ist eigentlich ein Fall für den Mülleimer, denn damit verliert die eigentliche Idee hinter dem Feed seinen ganzen Charme. Wenn ich Feeds auf dem iPhone lese, dann will ich den auch komplett haben und nicht erst wieder ein Fenster öffnen, wo ich dann mit Schieben und Zoomen mich durch den Artikel quälen muss.

    Fazit: Ich würde nicht kürzen!

  • steve schrieb am 03.01.2010

    Ich bin hier absolut deiner Meinung und lese deinen Blog über die Google Reader Web-app für´s iPhone:

    „Ein gekürzter Feed ist eigentlich ein Fall für den Mülleimer, denn damit verliert die eigentliche Idee hinter dem Feed seinen ganzen Charme. Wenn ich Feeds auf dem iPhone lese, dann will ich den auch komplett haben und nicht erst wieder ein Fenster öffnen, wo ich dann mit Schieben und Zoomen mich durch den Artikel quälen muss.“

  • Tapedeck schrieb am 03.01.2010

    Gekürzte Feeds sind ein No-Go für mich und fliegen direkt aus dem Reader. Ich hasse gekürzte Feeds wie man evtl merkt ^^

  • TF28 schrieb am 03.01.2010

    Das ist ja wieder mal ein Zufall. Gerade heute habe ich genau über das Thema nachgedacht und bei WordPress die Kurzversion eingestellt. Der Grund ist tatsächlich, dass ich die Leser lieber auf meiner Website hätte.

    Die Herausforderung ist natürlich, den Eingangsparagrafen so interessant zu gestalten, dass man Lust bekommt weiterzulesen, so denn ein das Thema überhaupt interessiert.

    Nun fange ich allerdings mit dem Thema grade erst an und teste noch gerne rum. Deine Argumente sind stichhaltig und ich überlege erneut.

    @MAWSpitau. Vielen Dank für den Link zum RSS-Footer. Nach so einer Lösung habe ich schon erfolglos gesucht.

  • Jeffrey schrieb am 03.01.2010

    Ich persönlich mag gekürzte Feeds gar nicht.

    Da ich recht viele Blogs in meine RSS-Reader habe, kann ich die Beiträge jeweils nur überfliegen. Wenn also ein Beitrag nicht vollständig im Feed-Reader ist, kann es also gut vorkommen, dass ich einen (für mich) interessanten Teil des Artikels nicht sehe und wenn ich im Feed nichts interessantes sehe, dann schau ich mir den Artikel auch nicht genauer an.

  • Lasse schrieb am 03.01.2010

    Fullfeed. Definitiv. Alles andere fliegt aus dem Reader. Die Gründe sind die selben wie bei Dir und den anderen. Ich will die Sachen unterwegs lesen oder auch auf dem Sofa ohne jedes Mal auf „Weiter im Blog“ klicken zu müssen. Und da ich mir das bei anderen wünsche, ist mein Feed natürlich auch komplett. Content-Klau hatte ich bisher noch nicht. Aber ehrlich gesagt, habe ich mir da auch noch keine Gedanken drüber gemacht…

    Beste Grüße
    Lasse

  • TabTwo schrieb am 03.01.2010

    Ich schreibe dem Blogger im Normalfall eine Mail mit der Bitte das zu ändern auf ungekürzte Beiträge. Falls das nix nützt -> löschen

  • Will Sagen schrieb am 03.01.2010

    „Ein gekürzter Feed ist eigentlich ein Fall für den Mülleimer.“

    Jo. So isses.

    (Überlange Blogartikel schrecken mich allerdings auch ab. :D)

  • hombertho schrieb am 03.01.2010

    Ich finde gekürzte Feeds auch einen Fall für den Mülleimer. Ich schaue mir in meinem Feedreader die Artikel an und wenn ich da nur 2 Zeilen zu lesen bekomme, dann habe ich schnell das Interesse verloren. Über kurz oder lang schmeiße ich die auch aus meinem Feedreader, weil der Feed kein Mehrwert bringt.
    Wenn es ein guter Artikel ist, dann klicke ich sowieso auf die Seite bzw zum Kommentieren gehe ich ja auch auf die Seite.
    Ich finde gekürze Feeds taugen nur was um ein paar Feedreader los zu bekommen. Contenklau geht auch mit gekürzen Feeds und ein Quelcode ist auch schnell aus einer Seite raus kopiert.

  • jog schrieb am 03.01.2010

    Kürzen geht gar nicht. Bei aller Freundschaft und Verbundenheit – aus meinem Reader fliegste ohne einen Wimpernschlag raus.

  • Paddy schrieb am 03.01.2010

    Sieht so aus, als wenn die Tendenz ziemlich eindeutig ist. Das bestätigt zumindest meine Einstellung. Die Funktion zum Feed kürzen in WordPress muss ein Bug sein 😉

  • misu schrieb am 03.01.2010

    gekürzte feeds wird es in meinem reader nicht mehr geben

  • kalle schrieb am 03.01.2010

    Ich verwalte in meinem Feedreader sehr viele Feeds. Gekürzte Feeds finde ich der Übersicht halber sehr praktisch. Meine Feeds liefere ich in Kurzform aus. Ich verstehe aber all die Argumente die hier vorgebracht werden.

    Nur: Wenn sich die Kurzfassung eines Textes vielversprechend liest, besuche ich gerne die Webseite. Ein gut gemachter Aufmacher ist also von Vorteil. Ich finde dabei sehr oft Autoren, die interessante Texte verfassen und auch meistens ihre Texte so gestalten, dass eine gescheite Kurzfassung im Reader erscheint.

    Das ist mir dann auch einen zweiten Blick wert. Mit mehr oder weniger Erfolg versuche ich deshalb ebenso beim Verfassen der Texte vorzugehen.

  • Jeffrey schrieb am 03.01.2010

    @kalle:

    Klar, Ausnahmen bestätigen die Regel, wie es so schön heisst.

    Aber viele Leute, welche gekürzte Feeds anbieten, sind sich dem entweder nicht bewusst oder schreiben keine wirkliche Kurzfassung, sondern bieten einfach einen abgeschnittenen Artikel an.

  • Hannes schrieb am 03.01.2010

    Bitte nicht kürzen. Ich mag das ebenfalls überhaupt nicht …

  • Jakob Adler schrieb am 04.01.2010

    Bei mir führt ein gekürzter Artikel dazu, dass ich ihn überhaupt nicht mehr lese. Das kann ja auch nicht im Sinne des Erfinders sein.
    Und zum Thema Werbung:
    Es gibt genug Blogs, die die Werbung halt in den Feed mit einblenden. Finde ich auch voll und ganz in Ordnung.

  • Michael schrieb am 04.01.2010

    Hallo zusammen,

    Patrick hatte mich ja die Tage schon angesprochen, warum ich meinen Feed gekürzt habe? Klare Aussage war von mir, weil ich mehr User auf meinen Blog locken wollte und somit ihnen auch den Anreiz geben kann, mehr auf meinem Blog sich umzuschauen.

    An den Besucherzahlen habe ich auch gemerkt, dass das ganz gut funktioniert hat. Ich finde selbst jetzt immer noch nichts „schlimmes“ daran.

    Allerdings habe ich auch die Kritikpunkte von euch hier zur Kenntniss genommen. Und bemerkt das sowas auf keine gute Resonanz stösst und manch einer den Feed sogar komplett löscht. Da ich dies nicht möchte, habe ich folgendes gemacht:

    1) Feed steht wieder als komplette Text zur Verfügung
    2) Danke an MAWSpitau. Habe das Plugin installiert und ich denke damit kann ich nun sehr gut leben

    Ich bin froh das Patrick den Artikel hier verfasst und Meinungen eingeholt hat. Denn das gibt einem Blogger die Möglichkeit, auf die Wünsche anderer zu reagieren und nicht zu agieren 😉

    Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß und allen noch ein Frohes Neues Jahr.

    Micha

  • Ivan schrieb am 04.01.2010

    Feed kürzen is jaaaanz schlecht. Verleitet doch zum ignorieren. Außer es sind so tolle Bilder wie beim Michael 😉

    Gruß
    ivan

  • Michael schrieb am 04.01.2010

    hehehe danke Ivan 🙂

  • Knud schrieb am 04.01.2010

    Es muss schon ein sehr wichtiger bzw. guter Feed sein, den ich auch gekürzt lese. Feeds, die nicht zur ersten Liga meiner Lieblingsblogs gehören, fliegen sofort raus, sobald sie gekürzt erscheinen.
    Ich biete selbst auch nur Vollfeeds an – schön, dass sich jemand für meine Beiträge interessiert! Egal ob direkt auf meiner Seite oder im Feedleser – Je mehr Leseer, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Links und Bookmarks gesetzt werden.

  • dongga schrieb am 04.01.2010

    Feed gekürzt = Mülleimer!
    Vorallem weil ich den Reader oft unterwegs anschmeisse und da ist gekürtzt ein graus!

    Soeben in meinem reader
    http://upload-magazin.de/blog/4876-rss-feeds/

  • Ronny schrieb am 11.08.2010

    Mit der Überprüfung der Stats in Verbindung mit Feedburner hast Du mich neugierig gemacht. Gleich nachgeschaut und siehe da, die durchschnittliche Besuchszeit ist viel länger, die Absprungrate viel niedriger und die Anzahl aufgerufener Seiten eines einzelnen Besuchers viel höher.

    Zum Thema:
    Ich hatte anfangs auch einen gekürzten Feed – seit einiger Zeit nicht mehr. Ergebniss mehr Besucher…

Trackbacks

  1. Anonymous
  2. Die altbekannten Diskussionen – Content Klau und Feed kürzen – Blogger im Fieber