Von einem, der auszog, ein Buch zu machen

Am 17. November 2014 von Paddy veröffentlicht

audrey_fred-590x434

Als Fotograf ist es heutzutage nicht so einfach seinen Platz zu finden. Es ist nicht so, dass die Jobs auf der Straße liegen. Glanz und Glamour gibt es nur augenscheinlich, wer hinter die Kulissen blickt wird sehr viel Alltag finden. Als Quereinsteiger musste ich mich irgendwie durchmogeln. So entdeckte ich meine Leidenschaft für die Hochzeitsfotografie. Anfangs war die Motivation das Geld, aber nach einigen Hochzeiten wusste ich, dass es mehr ist. Die erste Braut, der ein paar Tränen bei der Betrachtung der Bilder über die Wangen liefen zeigte mir was es heisst, wenn jemand wirklich dankbar für meine Arbeit ist.

Ich war jahrelang in Agenturen tätig. Eine Welt, die ich nicht vermisse. Das hat sich leider auch in meinem zweiten Leben als Fotograf niedergeschlagen. Ich reisse mich nicht um Businesskunden, da es immer einen wichtigen Menschen gibt, der Dir vorschreibt, wie Du Deine Arbeit zu tun hast. Das ist deren gutes Recht, wenn sie dafür bezahlen, aber eben nicht mein Ding. Ich mag es einfach zu tun wonach mir gerade ist. Die Jobs mit den tollen Bildern machen andere. In meinem kleinen Fotoblogger-Universum besitze ich zwar einen gewissen Bekanntheitsgrad, aber da draussen in der glitzernden Welt der Mode und Models existiere ich quasi nicht. Hin und wieder finde ich es schon schade, dass ich nicht zu den Jetset-Fotografen gehöre, die um die Welt reisen um internationale Topmodels an ausgefallenen Locations in atemberaubenden Fummeln fotografieren. Die Bilder würde ich auch gerne machen, das Business drumherum könnt ihr aber behalten.

Den Wunsch nach einer Strecke mit Mädels in Dessous hatte ich schon einige Zeit. Klar, Männerträume 😉 Da ich wahrscheinlich warten kann bis ich schwarz werde, bevor mich jemand bezahlt mir meine persönlichen Wünsche zu erfüllen, musste ich das irgendwie selbst in die Hand nehmen. Die Idee war recht simple. Drei Mädels im Dessousladen, die sich dort austoben, sich schön fühlen, feiern, gegenseitig bewundern. Die Fotos mehr im Reportagestil, natürlich schwarz/weiss. Femke konnte ich auch sehr schnell von der Idee begeistern und auch die Location, der Dessousladen Audrey & Fred, war schnell gefunden. Die Suche nach den passenden Mädchen war etwas schwieriger. Ist doch auch klar, dass die sich nicht alle darum kloppen in Unterwäsche fotografiert zu werden, wenn es sich um ein persönliches Projekt des Fotografen handelt. Steckt eine Strecke in einem schicken Magazin dahinter, ist das hingegen einfacher. Aber das ist nun mal bei mir nicht der Fall. Letztendlich habe ich drei tolle Models gefunden, die bereit waren das Shooting ohne Honorar zu machen. Mir war aber schnell klar, dass das so eigentlich nicht geht. Irgendwie muss so ein Projekt finanziert werden, zumindest wenn es keine einmalige Sache bleiben soll.

Zum gleichen Zeitpunkt ritt mich irgendein komischer Gedanke. Die Bilder aus dem Dessousshoot sind viel zu schade, um sie online zu zeigen. Nichts gegen Online-Medien, ich liebe sie, aber das Netz ist auch so furchtbar schnelllebig. Auf Facebook hat ein Bild eine Halbwertszeit von wenigen Stunden, bevor es in der Versenkung verschwindet. Die Idee einer kleinen Ausstellung war geboren. Eine Auswahl der Bilder in groß, auf Leinwand, geil. Aber dann lief mir irgendwo die Idee eines Fotobuchs im Crowdfunding über den Weg. Das ist es. Ich mache ein Buch aus den Bildern. Vom Erlös werden die Honorare bezahlt und zwar nicht eine Aufwandsentschädigung, sondern ein branchenübliches Honorar für die Arbeit eines Topmodels. Crowdfunding sammelt normalerweise das Geld vorher ein. Ich war aber in der glücklichen Situation die Produktionskosten erst gering halten zu können. Aus den Bildern wird ein Buch, der Gewinn wird geteilt. Ich mochte die Idee.

Das war im April 2014. Es sollte noch Monate dauern bis meine Idee Wirklichkeit wurde. Lautstark hatte ich die Buchidee beim ganzen Team angekündigt. Sollte ja auch etwas motivieren. So ein Buch mit Bildern von sich selbst hat ja auch nicht jeder. Aber ich musste alle öfter vertrösten, als mir lieb war. Zunächst sprang die Designerin ab, die das Buch erstellen sollte. Das wollte ich nicht selbst machen, da ich dafür kein Händchen habe. Es kam die Hochzeitssaison und viel ungenutzte Zeit verstrich. Dann wurde ich fündig und fand mit Matthias einen tollen Grafiker, der die Umsetzung in die Hand nahm. Nachdem das Layout fertig war durfte ich noch Bekanntschaft mit der Druckindustrie machen. Meine Wunschdruckerei, die bereits Bücher namhafter Fotografen umgesetzt hatte, brauchte alleine fünf Wochen für ein Angebot. Wusstet Ihr, dass Ungeduld mein zweiter Vorname ist? Nachdem mir der Geduldsfaden gerissen war, fand ich eine Druckerei 300m Luftlinie von meinem Studio entfernt. Da konnte ich mal eben auf einen Kaffee rum kommen und später auch beim Andruck anwesend sein. Sehr charmant. Aber auch hier mahlten die Mühlen nicht besonders schnell. Lange Rede, kurzer Sinn, es zog sich endlos hin.

Aber jetzt ist es endlich soweit. Mitte letzter Woche wurden die Bücher geliefert. Seit Jahren vermisse ich schon das Gefühl, das ich als kleiner Junge kurz vor Weihnachten hatte. Wenn die Zeit unendlich langsam verstreicht, weil man so sehnsüchtig auf diesen einen Moment wartet. Jetzt war so ein Moment. Das Buch ist fertig. Am Tag der Lieferung konnte ich keinen klaren Gedanken fassen und war total hibbelig. Am liebsten wäre ich auf die Strasse gegangen und hätte jedem Passanten ein Buch in die Hand gedrückt.

Es ist ein unglaublich tolles Gefühl ein gedrucktes Buch in der Hand zu halten, mit den eigenen Fotos, komplett selbst umgesetzt. Ich sage sowas normalerweise nicht, aber nun erscheint es mir passend: „Das haben wir gut gemacht“.

Ich habe mich für eine Auflage von 500 Büchern entschieden. 300 erschein mir realistischer, machte aber aus kalkulatorischen Gründen keinen Sinn. Nun sitze ich also auf 500 Büchern und schreibe diese Zeilen in der Hoffnung, dass meine Idee der Finanzierung so eines Projektes bei meinen Lesern ankommt und ich genug Unterstützer finde, die das Buch kaufen. Natürlich in erster Linie, weil Euch unsere Bilder gefallen 🙂

In Hommage an unsere Location habe ich das Buch „Audrey & Fred“ genannt. Der Titel hat sogar eine Prägung spendiert bekommen. Irgendwie musste das Sein 😉 Das Buch hat ungefähr A4-Format und umfasst 68 Seiten. Es ist kein besonders dickes Buch, aber es steckt sehr viel Herz darin. Wir verkaufen es für 39,- € über meinen Shop.

Ich würde mich riesig freuen, wenn das Buch bei dem ein oder anderen unterm Weihnachtsbaum liegt. Mein schönstes Geschenk wäre, wenn das Projekt funktioniert.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch den Vorbestellern, die blind ein Buch geordert haben. Das hat ein klein wenig Druck raus genommen. So waren rund 100 Stück schon mal verkauft. Danke für Euer Vertrauen.

Nun bleibt mir nur noch Euch mit ein paar Bildern anzufüttern und alle Leser für den 22.11. nach Eppendorf in den Dessousladen Audrey & Fred einzuladen. Die Einladung mit den Details findet Ihr hier als PDF oder auf Facebook.

140418-AF-0055-590x442 140418-AF-0117-590x442 140418-AF-0377-590x442

 

Veröffentlicht in: Neunzehn72 nach oben

Newsletter Anmeldung

Melde Dich zum Neunzehn72 Newsletter an und verpasse zukünftig keinen Artikel mehr. Du erhältst entweder wöchentlich eine Auflistung der von mir neu veröffentlichten Artikel und / oder direkt wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

Liste(n) auswählen:

Kommentare (18)

  • Dietmar schrieb am 17.11.2014

    Eigendlich wollte ich den Artikel nur mal kurz anlesen und später den Rest , aber daraus ist nichts geworden, ich habe ihn gleich komplett gelesen.

    Also erst einmal toll geschrieben Paddy und was die Bilder zum „anfüttern“ betrifft zeigen diese schon, dass hier ein Profi am Werk war der den Job nicht nur fürs Geld gemacht hat.

    Ich wünsche Dir und allen Beteiligten, dass deine Idee in erfüllung geht und Du dich selbst wie der kleine Junge am 24.12. freuen kannst.

    Viele Grüße aus Dresden

    Dietmar

  • Nikolaus schrieb am 17.11.2014

    Wird heut Abend bestellt 🙂
    Die Anfütterung hat funktioniert 😉

  • Ronny schrieb am 17.11.2014

    Es wird wirklich schöne Bilder geworden! Und das sage ich jetzt nicht nur, weil ich ein Mann bin 😉 Ich mag die monochrome Fotografie.

    Das Gefühl, etwas zu schaffen und dann ausgedruckt in Händen zu halten, ist wirklich noch mal etwas ganz anderes, als es online zu zeigen – mit der Schnellebigkeit, hast du es gut ausgerückt! Die Haptik der Bücher und Magazine werden auch ihr Fortbestehen fördern, finde ich.

    Aber ok, genug davon: Der letzte Gedanke dieses Posts, soll noch mal deiner tollen Arbeit, der man die Liebe ansieht, gelten! 🙂

    Viele Grüße
    Ronny

  • Olli schrieb am 17.11.2014

    Wieder schön zu lesen, man kann deine Freude rauslesen 😉

    Ich freu mich schon das Buch in den Händen halten zu dürfen.

  • Martin schrieb am 17.11.2014

    Tolle Bilder! Die Idee ist wirklich super und ich bin schon ganz gespannt auf das Buch! 🙂

  • Mike schrieb am 17.11.2014

    Hallo Paddy,

    ein sehr schön geschriebener Blogbeitrag, der berührt und gewiss sehr vielen fotografisch begeisterten Besuchern aus der Seele sprechen wird. Ich habe Dein Buch bestellt und freue mich darauf, es bald in die Hand nehmen zu können. Dass der Inhalt gefallen wird, steht außer Frage, denn wer Deine Arbeiten kennt, weiß, was ihn erwarten wird.

    Einen Aspekt hast Du vermutlich vergessen oder in der Dir bekannten Bescheidenheit bewusst nicht angesprochen: die 39 Euro sind eine gute Kapitalanlage, denn bei einer Auflage von nur 500 Stück wird das Werk bald vergriffen sein. Dann ist es schön, eins zu haben und es auch zu behalten! Denn wer weiß …, welche Preise in 10, 15 oder 20 Jahren bei Southeby´s dafür geboten werden … 🙂 !?

    Ich wünsch Dir allen Erfolg für das Projekt und hoffe mal darauf, dass neue Buchprojekte folgen werden ….

    Viele Grüße

    Mike

  • Hallo Paddy,

    Wann ist Samstag? Freue mich schon riesig, wenn ich dein Buch persönlich abholen kann.

    Viele Grüße

    Andreas

  • Moin Paddy,

    toller Blogeintrag, einfach klasse. Du sprichst mir bei vielen Dingen aus der Seele.

    Als einer der Erstbsteller kann ich nur sagen: Bitte, gern geschehen :).

    Ich freue mich schon tierisch auf das Buch.

    LG, Jens.

  • Michael K. schrieb am 17.11.2014

    Hi Paddy,
    Als Blindbesteller fühle ich mich weiterhin bestätigt und mache noch ein bisschen Werbung in Rhein Main …

    Gruß und Schade das Hamburg 500 km entfernt ist, sonst wäre ich dabei.
    Michael

  • Tom River schrieb am 17.11.2014

    Sehr schöne Aufnahmen!
    Bin am überlegen ob ich da zuschlage! Sieht man noch ein paar Fotos mehr?

    Gruß

    Tom

  • Teamoh schrieb am 18.11.2014

    Moin,

    ich hab mir das Buch bestellt ohne ein einziges Bild gesehen zu haben. Paddys Bilder haben mich so selten enttäuscht, dass ich blind zugeschlagen habe.

    Außerdem halte ich es für eine tolle Möglichkeit Paddy ein bisschen Anerkennung und Unterstützung für seine ganzen Fototipps, Tutorials und Stunden der Unterhaltung auf seinem Blog (alles kostenlos! Und ziemlich werbefrei!) zu geben.

    Ich freue mich riesig auf das Buch! Ohne Paddy würde ich heute nicht so fotografieren können!

    Dicken Gruß
    Timo

  • lubo schrieb am 18.11.2014

    Sehr ehrliche Worte von einem, der sehr ehrliche Bilder macht. und nachdem ich die bei einem Workshop in Deinem Studio an der Wand hängen sah und einen ehrlich entspannt und sympathischen Typen Geschichten dazu erzählen hörte, war die Vorbestellung keine wirkliche Überlegung wert.

    Allerdings raffe ich jetzt erst so langsam, dass es Mädels in Dessous beinhaltet. Mal schauen, was meine Freundin sagt, die stöbert auch immer gerne in meinen Foto-Bildbänden… ;-)))))))

  • Pierre Vau schrieb am 18.11.2014

    Lieber Paddy,

    ich möchte dir nicht nur zur Fertigstellung deines Buchprojekts gratulieren, sondern auch zu deinem ausgezeichneten Wortbeitrag. Etwas derart austariert und geschliffen Formuliertes habe ich hier noch nicht gelesen. Besonders beim Lesen der ersten beiden Absätze haben sicher einige von uns zustimmend genickt. Chapeau!

    Viele Grüße, Pierre

  • Hermann schrieb am 19.11.2014

    Hallo Paddy,

    toller Blogeintrag, klasse Aufnahmen, super umgesetzt – gratuliere!

    Ich freue mich schon auf das Buch.

    LG,
    Hermann

  • ingo schrieb am 20.11.2014

    HalloPaddy!

    Ich habe auch das Buch blind bestellt.
    Und ich muss sagen,es ist Klasse geworden.
    Danke vielmals dafür.

    Gruss ingo

  • Matthias schrieb am 21.11.2014

    Juhu

    ist denn schon Weihnachten? habe das Päckchen, heute aus der Post einfach aufgemacht.
    Ganz klasse dein Buch ich bin begeistert. Ich weiß nicht ob du es erwähnt hattest oder ich es überlesen habe, ich fände noch interessant zu erfahren mit welchem Aufwand, welchem Equipment, große oder kleine (spiegellose) Kamera du die Bilder gemacht hast?
    Noch mal herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Buch und Dank an alle die dazu beigetragen haben. Weiterhin viel Erfolg und Freude bei deinem Schaffen wünscht

    Matthias

  • Rashid schrieb am 21.11.2014

    Cooles Projekt, gerne unterstützt. Und ein interessanter, leidenschaftlicher Blogbeitrag dazu.

  • Andy schrieb am 21.11.2014

    …das ist doch mal eine tolle Gelegenheit etwas zurück zu geben. Du schlaust mich schon seit Jahren auf und unterhältst uns alle mit Hamburger Schnack….war damals unter deinen ersten 500 bei FB bei Dir ….da wird es Zeit mit dem DANKE.. Bestellt ist… Und nu bin auch ich hippelig…